DENTALZEITUNG

Als offizielles Mitteilungsorgan des BVD ist die DENTALZEITUNG die überregionale Informationsquelle des deutschen Dentalfachhandels über den Dentalmarkt. Mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren gehört sie zu den auflagenstärksten zahnmedizinischen Fachzeitschriften mit einem breiten Leserkreis in Zahnarztpraxis, Dentallabor und Dentaldepot. Die Erscheinungsweise orientiert sich mit sieben Ausgaben jährlich am zweimonatigen Besuchszyklus des Fachhandelberaters und gibt entscheidende Impulse für fundierte Kaufentscheidungen.

Die DENTALZEITUNG ist der Ratgeber für Produktentscheidungen in Praxis und Labor. Alle neuen und innovativen Produkte, die in das Sortiment des Fachhandels aufgenommen werden, präsentiert die DENTALZEITUNG in einer ausführlichen Besprechung. Mit der Veröffentlichung von Statements führender Vertreter des Dentalmarktes werden die Leser in die Lage versetzt, Trends und Entwicklungen schneller zu erkennen und in der täglichen Arbeit umzusetzen.

Durch aufwendige Analysen, Forschungs- und Anwenderberichte sowie Expertenkommentare hat die DENTALZEITUNG einen unverzichtbaren Platz in der handelsorientierten Produktkommunikation eingenommen. Dies wird von den Entscheidern in Praxis und Labor sowie den Verkaufsberatern der Fachhändler bestätigt.

Die Messezeitung DENTALZEITUNG today ergänzt das umfangreiche Informationsangebot der DENTALZEITUNG um Messeangebote für die jährlich stattfindenden Dentalfachmessen. Diese leistungsfähige Medienplattform darf in keinem Mediaplan fehlen, um den Fachhandel, den Zahnärzten und Zahntechnikern aus erster Hand die neusten Behandlungs- und Produkttrends aufzuzeigen.

Mit der ersten Ausgabe 2016 präsentierte sich die DENTALZEITUNG in einem neuen Layout und mit einem einzigartigen Redaktionskonzept, das die Fachhandelskommunikation deutlich verbessert.

Eine nach modernen Gesichtspunkten optimierte Farbgestaltung, ein zeitgemäßes, reduziertes Layout, eine vereinfachte Heftstruktur – dies sind nur einige Punkte Ihrer „neuen“ DENTALZEITUNG. Das generalüberholte Magazin ermöglicht ab sofort eine leserfreundlichere Lektüre, ohne dabei auf alle bisherigen Annehmlichkeiten zu verzichten.

Die Informationen auf dem Cover wurden auf die wichtigsten Key-Facts reduziert, farblich präsentiert sich die DENTALZEITUNG in einem klaren und aufmerksamkeitsstarken Blauton. Bewusst wurde aber auch das farbliche Element des „Dentalzeitungs-Orange“ beibehalten, um den Wiedererkennungseffekt zu erhalten. Im Innenteil dominiert eine klare und übersichtliche Struktur und wird so dem aktuellen Trend einer optischen Reduzierung bei gleichzeitiger Aufwertung der qualitativ hochwertigen Bilder und Bilderstrecken gerecht.

Themen der aktuellen Ausgabe 05/2003

1
Lesen Sie in der PDF oder im ePaper
1
Karte
Redaktion
3
Editorial: Erfolgreich in die Zukunft
Bernd Neubauer
Mauritius ­ Eine kleine Insel mitten im indischen Ozean bietet einen Ausflug in eine andere Welt, die in Europa nur schwer zu finden ist. Auf 64 Kilometern Länge und 55 Kilometern Breite findet man blaue Lagunen, schneeweiße Strände, türkisfarbenes Wasser, erloschene Vulkane und exotische Pflanzen. Die Bewohner der Insel sind freundlich, jenseits von Stress und Hektik. Es existiert ein friedliches Mit- einander von Kulturen und Religionen, das von gegenseitiger Akzeptanz geprägt ist. Jeder lebt seinen Glauben und die eigene Kultur.
4
Inhalt
Redaktion
6
Aktuelles
Redaktion
14
Zwischen Chance und Pflicht
Dr. Diether Reusch, Westerburg
Der Wunsch nach Schönheit und Ästhetik hat die Menschen zu allen Zeiten und nahezu in allen Kulturen begleitet. Bereits Plato behauptete, jeder Mensch habe drei essentielle Wünsche: Gesund zu sein, schön zu sein und auf ehrliche Weise erworbenen Reichtum zu besitzen. Mit gut aussehenden Menschen verknüpft man positive Eigenschaften: Glück, Erfolg und Sympathie. Immer mehr Patienten verlangen von uns Zahnärzten zu Recht Ästhetik, Komfort, Biokompatibilität, Präzision und Langlebigkeit. Sie verlangen nach natürlich schönen Zähnen, die ihnen dauerhaft Wohlbefinden und Sicherheit im Umgang mit ihren Mitmenschen geben. a/
20
Zahnaufhellung ­ zu Hause und in der Praxis
Dr. Karim El-Mahdy, München
Der Wunsch der Menschen nach einem jungen, frischen Aussehen wirkt sich heute immer stärker auch auf die Zahnmedizin aus. Das Gefühl, dass hellere Zähne jugendlicher wirken, ist zumindest unbewusst jedem Patienten präsent. Somit entsteht ein stetig steigendes Verlangen nach Bleichtherapien. Gegenüber so genannten “over the counter“-Produkten erweist sich eine Behandlung unter der Aufsicht des Zahnarztes als sicherer und effektiver. Wie bei modernen Verfahren Office-Bleaching und Home-Bleaching Hand in Hand gehen, wird in dem hier vorliegenden Beitrag erläutert.
24
Schonendes und effizientes Bleichen
Redaktion
Täglich eine Stunde bleichen mit zehn Prozent Carbamidperoxid und einer gut passenden Kunststoffschiene haben sich als ebenso verträglich wie wirkungsvoll erwiesen. Ein schonendes Bleichen zu Hause ist höheren Konzentrationen und aggressivem Powerbleaching vorzuziehen. Das ist das Ergebnis von mehreren aktuellen Studien, die im Juni bei der ConsEuro in München präsentiert wurden. ð
26
Dental Wellness ­ Was Patienten wirklich wollen
Dr. Torsten Hartmann, Düsseldorf
Der 6. Deutsche Zahnärzte Unternehmertag wird in diesem Jahr im wohl schönsten und in seiner Architektur einzigartigen Hotel Berlins, dem “Grand Hyatt“, stattfinden. In der neuen Mitte Berlins am Potsdamer Platz erwartet ein von prominenten Akteuren getragenes Programm interessierte Zahnärzte und ihre Teams. Ð
28
Zahnaufhellung und Prophylaxe
Martin Wesolowsky, Köln
Eine der befriedigendsten Entwicklungen in der Zahnmedizin ist die wachsende Möglichkeit, bei der Behandlung Zahnsubstanzen mehr und mehr schonen zu können. Übereilte Extraktionen sind ebenso out wie ausgedehnte Präparationen. Zähne können durch minimalinvasive und adhäsive Restaurationstechniken wesentlich länger und besser erhalten werden. Bei den Patienten hat auf breiter Front die Einsicht zugenommen, dass regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen entscheidend für den Zahnerhalt sind.
38
Künstliche Zähne ­ Richtig entscheiden
Otfried Groß, Leun
In einem modernen Dentallabor werden heute hunderte von Materialien verwendet. Beim Kauf von künstlichen Zähnen gibt es mehr zu bedenken als Einkaufspreise und Rabatte. Kriterien wie Ästhetik, Oberflächengestaltung, Funktion und vor allem die Praxistauglichkeit des Aufstellsystems sollten beim Kauf von Zähnen im Vordergrund stehen. À
40
Form follows Function
Otfried Groß, Leun
Der Teil- und Totalprothesenträger der Zukunft verbindet hohe Erwartungen mit seinem Zahnersatz. Dents-ply reagierte auf diese Bedürfnisse mit der Entwicklung der Zahnlinie Genios. Im Gespräch mit der Dentalzeitung erläutert Paul Cackovich, Produktmanager der neuen Zahnlinie, deren funktionelles Konzept.
42
Symbiose aus Material und Ästhetik
ZTM Antonio Ferilli, Zürich
Die Geschichte der noch heute als Standardkunststoffe für die Herstellung von vorfabrizierten Zähnen verwendeten Methacrylate lässt sich bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen. Bereits in den 40er Jahren wurde mit der industriellen Produktion von Kunststoffzähnen begonnen, die sich gegen die bis dahin den Markt dominierenden Keramikzähne durchsetzen mussten.
50
Funktion und Ästhetik
ZTM Ingo Scholten, Ratingen
Der Teil- und Totalprothesenträger der Zukunft verbindet hohe Erwartungen mit seinem Zahnersatz. Dents-ply reagierte auf diese Bedürfnisse mit der Entwicklung der Zahnlinie Genios. Im Gespräch mit der Dentalzeitung erläutert Paul Cackovich, Produktmanager der neuen Zahnlinie, deren funktionelles Konzept.
52
Ein Plan zum Erfolg
Marc Northover, Leicester (Großbritann...
Eine BPS-Totalprothese wird gemäß genauen, auf einem Baukastensystem basierenden technischen Arbeitsabläufen hergestellt, die das Verfahren zur Herstellung einer Prothese für den Techniker vereinheitlichen. Arbeiten alle Zahntechniker im Labor nach genau festgelegten Richtlinien, kann ein einheitlicher, hoher Standard erreicht werden.
52
Neue Zähne braucht der Mensch
Erich Haase, Bad Säckingen
Als traditioneller Zahnhersteller produziert Shofu Inc., Japan, bereits seit nahezu 60 Jahren Kunststoffzähne und gehört zu den führenden Anbietern auf dem asiatischen Markt. Diese Erfahrungen wurden mit moderns-ter Computertechnologie kombiniert. So entstand eine Zahnlinie für den europäischen Markt, die in ästhetischer und funktioneller Hinsicht den steigenden Ansprüchen der Patienten entspricht. t
56
Power für die Praxis
Dr. Ludwig Hermeler, Rheine
Lichtpolymerisationsgeräte sind in der adhäsiven Zahnheilkunde ein unverzichtbares Hilfsmittel. radii, ein Produkt der Firma SDI, ist eine leistungsstarke LED-Lampe der neuesten Generation. Sie erleichtert den Praxisalltag und verbessert die Behandlungsqualität.
60
Patientenbindung ­ weil der Patient es will
Redaktion
Es gibt Praxen, die konnten lediglich 25 Prozent der aktiven Klientel als Recall-Patienten binden oder haben sehr viele Terminausfälle. Andere jedoch konnten 80 Prozent und mehr für eine Selbstzahlerprophylaxe mit Recall gewinnen und bis zu 95 Prozent eingehaltene Termine erreichen. Jeder kann sich ausrechnen, was es für die Praxis bedeutet, wenn unabhängig von den Einflüssen der Politik 80 Prozent der Patienten regelmäßig eine Selbstzahlerleistung nachfragen. Hier beginnt die freie Zahnarztpraxis.
64
Alles aus einer Hand
Redaktion
“Besser ­ schneller ­ einfacher“ ­ das sind die Ansprüche der Zahnärzte an die Dentalunternehmen, um ihre tägliche Arbeit zu optimieren. Die Ergebnisse von Marktforschung, Fokusgruppen, Diskussionsrunden und Anwenderstudien haben das bewiesen. In der Zahnheilkunde fordert es von einem Anbieter ein umfassendes Know-how in vielen Bereichen. Diese Forderungen zu erfüllen, hat sich das Unternehmen Dentsply DeTrey mit Sitz in Konstanz zum Ziel gesetzt.
66
Trends bei Wurzelstiften
Redaktion
In einer Vortragsserie hat Prof. Dr. Marco Ferrari, Dekan der Universität Siena und Gastprofessor in Boston/USA, in Zusammenarbeit mit dem Endodontieunternehmen VDW vor einem hochkarätigen Publikum an sieben Universitäten über die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse und Trends zur adhäsiven Restauration endodontisch behandelter Zähne mit Wurzelstiften berichtet. München, Köln, Tübingen, Frankfurt, Leipzig, Berlin und Hannover waren die Stationen der Tour im Juli 2003. Autor: Redaktion
68
Plaque ist ein Biofilm
Redaktion
Während des Satellitensymposiums “Moderne Vorstellungen zu Biofilmdynamik und -management“ auf dem EuroPerio4 in Berlin sprach Robin Goodman, Redakteurin der Oemus Media AG, mit Prof. Dr. Dr. Jean-Pierre Bernimoulin, Humboldt-Universität zu Berlin, dem Chairman des Symposiums, über Biofilm, Plaque und die Ergebnisse seiner Studien.À
70
Die Taschenversion des Laserschwertes
Dr. med. dent. Martin Jörgens, Düs...
Gerade in der heutigen Zeit wird der Praxisalltag zunehmend schwerer. Man kann sich als Praxisinhaber richtig über konstruktive Erleichterungen von Arbeitsabläufen freuen. Ein blauer Lichtblick in unserem täglichen Arbeitsfeld ist die neue Mini-LED von Acteon.
72
Dental Challenge 2003
Redaktion
Am 22.08.2003 fand in Cuxhaven die Preisverleihung des erstmalig von der VOCO GmbH ausgeschriebenen VOCO Dental Challenge 2003 statt. Mit diesem Forschungswettbewerb möchte das Unternehmen den wissenschaftlichen Nachwuchs im Dentalbereich gezielt fördern. x
74
Impressum / Inserentenverzeichnis
Redaktion
94
Fachhandel: Partner für Praxis und Labor
Redaktion
a

Ältere Ausgaben - DENTALZEITUNG

Ausgabe: 04/2019

Ausgabe: 03/2019

Ausgabe: 02 IDS/2019

Ausgabe: 02/2019

Ähnliche Publikationen

DENTALZEITUNG today

today zur IDS

today

today Bern

today WID