DENTALZEITUNG

Als offizielles Mitteilungsorgan des BVD ist die DENTALZEITUNG die überregionale Informationsquelle des deutschen Dentalfachhandels über den Dentalmarkt. Mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren gehört sie zu den auflagenstärksten zahnmedizinischen Fachzeitschriften mit einem breiten Leserkreis in Zahnarztpraxis, Dentallabor und Dentaldepot. Die Erscheinungsweise orientiert sich mit sieben Ausgaben jährlich am zweimonatigen Besuchszyklus des Fachhandelberaters und gibt entscheidende Impulse für fundierte Kaufentscheidungen.

Die DENTALZEITUNG ist der Ratgeber für Produktentscheidungen in Praxis und Labor. Alle neuen und innovativen Produkte, die in das Sortiment des Fachhandels aufgenommen werden, präsentiert die DENTALZEITUNG in einer ausführlichen Besprechung. Mit der Veröffentlichung von Statements führender Vertreter des Dentalmarktes werden die Leser in die Lage versetzt, Trends und Entwicklungen schneller zu erkennen und in der täglichen Arbeit umzusetzen.

Durch aufwendige Analysen, Forschungs- und Anwenderberichte sowie Expertenkommentare hat die DENTALZEITUNG einen unverzichtbaren Platz in der handelsorientierten Produktkommunikation eingenommen. Dies wird von den Entscheidern in Praxis und Labor sowie den Verkaufsberatern der Fachhändler bestätigt.

Die Messezeitung DENTALZEITUNG today ergänzt das umfangreiche Informationsangebot der DENTALZEITUNG um Messeangebote für die jährlich stattfindenden Dentalfachmessen. Diese leistungsfähige Medienplattform darf in keinem Mediaplan fehlen, um den Fachhandel, den Zahnärzten und Zahntechnikern aus erster Hand die neusten Behandlungs- und Produkttrends aufzuzeigen.

Mit der ersten Ausgabe 2016 präsentierte sich die DENTALZEITUNG in einem neuen Layout und mit einem einzigartigen Redaktionskonzept, das die Fachhandelskommunikation deutlich verbessert.

Eine nach modernen Gesichtspunkten optimierte Farbgestaltung, ein zeitgemäßes, reduziertes Layout, eine vereinfachte Heftstruktur – dies sind nur einige Punkte Ihrer „neuen“ DENTALZEITUNG. Das generalüberholte Magazin ermöglicht ab sofort eine leserfreundlichere Lektüre, ohne dabei auf alle bisherigen Annehmlichkeiten zu verzichten.

Die Informationen auf dem Cover wurden auf die wichtigsten Key-Facts reduziert, farblich präsentiert sich die DENTALZEITUNG in einem klaren und aufmerksamkeitsstarken Blauton. Bewusst wurde aber auch das farbliche Element des „Dentalzeitungs-Orange“ beibehalten, um den Wiedererkennungseffekt zu erhalten. Im Innenteil dominiert eine klare und übersichtliche Struktur und wird so dem aktuellen Trend einer optischen Reduzierung bei gleichzeitiger Aufwertung der qualitativ hochwertigen Bilder und Bilderstrecken gerecht.

Themen der aktuellen Ausgabe 03/2007

1
Titel
Redaktion
3
Editorial
Barbara Kienle
4
Inhalt
Redaktion
6
Aktuelles
Redaktion
8
Aktuelles
Redaktion
12
Plastische Parodontalchirurgie - Chancen der Rezessionsdeckung
Dr. med. dent. Adrian Kasaj, Prof. Dr. Dipl.-Chem. Brita Willershausen, Mainz
Parodontale Rezessionen stellen ein ästhetisches Problem dar und können zu Überempfindlichkeiten und Wurzelkaries führen. Der Begriff der plastischen Parodontalchirurgie umfasst heute chirurgische Verfahren zu Prävention oder Korrektur anatomischer, entwicklungsbedingter, traumatischer oder krankheitsbedingter Defekte der Gingiva, der Alveolarmukosa oder des Knochens (Proceedings of the World Workshop in Periodontics, 1996). In dem vorliegenden Artikel sollen insbesondere die Ätiologie, Klassifikation parodontaler Rezessionen sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Deckung parodontaler Rezessionen beschrieben werden.
16
Mit Ultraschall erfolgreich gegen Parodontitis
Autor: Kirstin Zähle, Leipzig
Etwa ein Drittel der deutschen Erwachsenen leidet unter Parodontitis. Unbehandelt führt diese Zahnbetterkrankung im schlimmsten Fall zu Zahnverlust. Doch es gibt heutzutage eine Reihe von Therapien und Behandlungen, die der Parodontitis erfolgreich entgegenwirken. Der Einsatz von Ultraschall hat sich auf diesem Gebiet seit einigen Jahren bewährt.
18
Marktübersicht: Ultraschallgeräte
Redaktion
24
Mundhygiene für den ersten Zahn
Dr. Christine Heyduck, Prof. Dr. Christian Splieth, Greifswald
Im Gegensatz zum gut dokumentierten Kariesrückgang in der permanenten Dentition ist die Karies im Milchgebiss schlechter untersucht und höher prävalent. Der primären Prävention kommt daher mehr denn je Bedeutung zu. Aktuelle Greifswalder Daten (2006/07) zeigen, dass die Nuckelflaschenkaries (ECC) mit einer Prävalenz von 13,8 Prozent zunehmend zum Problem wird.
28
Pulverstrahlgeräte: Unverzichtbar in der professionellen Zahnreinigung
Kirstin Zähle, Leipzig
Die professionelle Zahnreinigung hat sich für viele Zahnarztpraxen in den letzten Jahren zu einem beachtlichen wirtschaftlichen Faktor entwickelt. Pulverstrahlgeräte erleichtern Zahnarzt und Dentalhygienikerin die Befreiung der Zähne von hartnäckigen Verfärbungen und Verunreinigungen. Sie sind inzwischen aus der Prophylaxebehandlung nicht mehr wegzudenken.
30
Marktübersich: Pulverstrahlgeräte
Redaktion
34
Jubiläum: 50 Jahre Verein für Zahnhygiene e.V.
Redaktion
Schon sehr viel erreicht und noch viel mehr vor: Der Verein für Zahnhygiene e.V. (VFZ) zur Förderung der Zahngesundheit in Deutschland blickte anlässlich einer Pressekonferenz am 10. Mai 2007 in Frankfurt am Main auf 50 Jahre Vereinsgeschichte zurück - und gab gleichzeitig einen Ausblick auf die Zukunft.
36
Eine kausale, antibakterielle Therapie mit hoher Akzeptanz
Dr. Thomas Nessler, Ludwigsburg-Hoheneck
Das heute anerkannte Ziel der Parodontalbehandlung ist die Herbeiführung und Erhaltung dauerhafter Entzündungsfreiheit des Zahnbettes. Sowohl resektive Techniken als auch die unkritische vollständige Entfernung des Wurzelzementes treten in den Hintergrund zugunsten einer weniger invasiven, begleitenden Langzeittherapie.
40
Prävention - Ist die individuelle Fluoridierung sinnvoll?
Dr. med. dent. Hans H. Sellmann, Marl
Beim Wort Fluorid scheiden sich die Geister. Wenn Sie, so pflege ich meinen Patienten immer zu sagen, Ihr Kind so ernähren und seine Zähne so pflegen, dass keine Karies entsteht, und wenn Sie es so konditionieren, dass, sollte doch einmal “gebohrt” werden müssen, es dies ohne Stress über sich ergehen lässt, nein, dann brauchen Sie kein Fluorid!
44
10. DEC Dentalhygiene-Einsteiger-Congress: Parodontologie und Prophylaxe im Fokus
Kristin Urban, Leipzig
Prophylaxe und professionelle Dentalhygiene als Aufgabe für das gesamte Praxisteam werden künftig ein Weg sein, erfolgreich auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren zu können. Grundlagen für den Einstieg in eine Erfolg versprechende Zukunft sind persönliches Engagement, Fortbildungswille, Investitions- und Risikobereitschaft.
46
Dentalkeramik: Vergangenheit und Zukunft eines hochwertigen Werkstoffs
ZTM Roger Schenke, Kirstin Zähle, Leipzig
Der Wunsch nach haltbarem und ästhetischem Zahnersatz ist so alt wie die Menschheit selbst. Schon seit vielen Jahrhunderten betrachten die meisten Kulturen die Zähne als ein Zeichen für Gesundheit, Jugend, Schönheit und Würde. Keramische Werkstoffe werden seit einigen Jahrzehnten in der dentalen Werkstoffkunde eingesetzt. Vor allem in den vergangenen Jahren hat die Keramik in der Zahnheilkunde erheblich an Bedeutung gewonnen. Grund genug, einen Blick in die Vergangenheit und in die Zukunft der Keramik zu werfen.
50
Bioverträglichkeit: Neue Zahnmaterialien mittlerweile ohne Gesundheitsrisiko
Informations- und Qualitätszentrum Zahntechnik (iq:z), Stuttgart
Zunehmend mehr Menschen leiden unter Allergien, die nicht nur durch Hausstaub und Pollen verursacht werden können, sondern auch durch Zahnmaterialien, insbesondere durch Metalllegierungen. Der Wunsch nach Materialien, die keine Krankheiten oder Allergien hervorrufen, also bioverträglich sind, nimmt zu.
52
Vollkeramik - Zukunft der Zahntechnik
ZT Silke Seebacher, Leipzig
Heutzutage wird Zahntechnikern die alltägliche Arbeit enorm erleichtert. Die Dentalindustrie hat in den letzten Jahren eine Reihe neuer Materialien auf den Markt gebracht. Wenn man sich die Zufriedenheit und Begeisterung der Patienten und Zahnärzte zum Ziel gesetzt hat, kreativ sein will und technischen Problemen aus dem Weg gehen möchte, kann man die neuen Materialien im Labor bestmöglich für sich nutzen.
54
Vorstoß in ein neues CAD/CAM-Segment
Redaktion
Mit dem neuen 4-Achs-System Everest Base Camp bietet KaVo den Labors einen kostengünstigen Einstieg in die CAD/CAM-Technologie und die einzigartige Möglichkeit zur späteren Aufrüstung auf ein 5-Achs-System.
56
Präzisionsabform material: Vorstellung, Merkmale und Vorteile
Dr. Daniel Fortin, DMD, MS, Zahnmedizinische Fakultät, Universität Montreal
Der langfristige Erfolg indirekter Restaurationen hängt von vielen Faktoren ab. Präzisionsabformungen sind sehr wahrscheinlich die entscheidende Grundlage für qualitative hochwertige Endresultate. Gut passende indirekte Restaurationen können nur hergestellt werden, wenn exakte Modelle der oralen Gewebe vorhanden sind. Das ideale Abformmaterial sollte Zähne verzerrungsfrei wiedergeben, ohne Hohlräume, Blasen oder Risse.
60
NiTi-Aufbereitungs- system und Single-Length-Technik (Anwenderbericht - Teil 1)
Dr. Wolfgang Gerner, Leinfelden-Echterdingen
Im Frühjahr 2005 wurde ein neues rotierendes NiTi-Aufbereitungssystem (“Mtwo-System”) vorgestellt, das für eine neue Aufbereitungstechnik (“Single-Length-Technik”) konzipiert worden war. Im folgenden Beitrag wird die Anwendung dieses Systems beschrieben und eine Übersicht zum bisherigen Stand der wissenschaftlichen Untersuchungen gegeben.
66
Ergonomie und die Zahnarztpraxis
Jan Jorek, Newberg, USA
Die wahre Definition von Ergonomie gemäß der “International Ergonomics Association” lautet: “Wissenschaft, welche sich mit dem Zusammenspiel von Menschen und anderen Elementen eines Systems auseinandersetzt und der Beruf, welcher Theorie, Grundsätze, Daten und Methoden zur Entwicklung nutzt, um menschliches Wohlbefinden und übergreifende Systemfunktion zu optimieren.”
72
“Die Verkaufstalente des Zahnarztes sind gefordert!”
Interview mit Dipl.-Trainerin, Beraterin und Betriebswirtin Christa Maurer
“TOP 13 - Selbst Bewusstsein” - so lautete der Titel des diesjährigen 13. Dental Marketing Kongresses von DeguDent in Frankfurt am Main. Darin gaben Größen aus Marketing, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft wieder aktuelle und spannende Tipps für mehr Erfolg in Praxis und Labor. Die erfahrene Dipl.-Trainerin, Beraterin und Betriebswirtin Christa Maurer beschrieb dabei das Geheimnis vom “Praxiserfolg durch Patientenbindung”. Im Interview mit der Dentalzeitung fasst sie noch einmal ihre wichtigsten Aussagen zusammen.
76
Humor
Redaktion
78
Blickpunkt: Dentalhygiene
Redaktion
82
Blickpunkt: Praxishygiene
Redaktion
84
Blickpunkt: Kons/Prothetik
Redaktion
86
Blickpunkt: Endodontie
Redaktion
87
Blickpunkt: Digitale Praxis
Redaktion
88
Blickpunkt: Cosmetic
Redaktion
89
Blickpunkt: Einrichtung
Redaktion
90
Blickpunkt: Zahntechnik
Redaktion
92
Impressum
Redaktion
94
Fachhandelsadressen
Redaktion
BVD-Partner für Praxis und Labor - Bezugsadressen der Dentaldepots/Versandhändler
98
Prodente
Redaktion

Ältere Ausgaben - DENTALZEITUNG

Ausgabe: 02 IDS/2019

Ausgabe: 02/2019

Ausgabe: 01/2019

Ausgabe: 06/2018

Ähnliche Publikationen

DENTALZEITUNG today

today zur IDS

today

today Bern

today WID