DENTALZEITUNG

Als offizielles Mitteilungsorgan des BVD ist die DENTALZEITUNG die überregionale Informationsquelle des deutschen Dentalfachhandels über den Dentalmarkt. Mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren gehört sie zu den auflagenstärksten zahnmedizinischen Fachzeitschriften mit einem breiten Leserkreis in Zahnarztpraxis, Dentallabor und Dentaldepot. Die Erscheinungsweise orientiert sich mit sieben Ausgaben jährlich am zweimonatigen Besuchszyklus des Fachhandelberaters und gibt entscheidende Impulse für fundierte Kaufentscheidungen.

Die DENTALZEITUNG ist der Ratgeber für Produktentscheidungen in Praxis und Labor. Alle neuen und innovativen Produkte, die in das Sortiment des Fachhandels aufgenommen werden, präsentiert die DENTALZEITUNG in einer ausführlichen Besprechung. Mit der Veröffentlichung von Statements führender Vertreter des Dentalmarktes werden die Leser in die Lage versetzt, Trends und Entwicklungen schneller zu erkennen und in der täglichen Arbeit umzusetzen.

Durch aufwendige Analysen, Forschungs- und Anwenderberichte sowie Expertenkommentare hat die DENTALZEITUNG einen unverzichtbaren Platz in der handelsorientierten Produktkommunikation eingenommen. Dies wird von den Entscheidern in Praxis und Labor sowie den Verkaufsberatern der Fachhändler bestätigt.

Die Messezeitung DENTALZEITUNG today ergänzt das umfangreiche Informationsangebot der DENTALZEITUNG um Messeangebote für die jährlich stattfindenden Dentalfachmessen. Diese leistungsfähige Medienplattform darf in keinem Mediaplan fehlen, um den Fachhandel, den Zahnärzten und Zahntechnikern aus erster Hand die neusten Behandlungs- und Produkttrends aufzuzeigen.

Mit der ersten Ausgabe 2016 präsentierte sich die DENTALZEITUNG in einem neuen Layout und mit einem einzigartigen Redaktionskonzept, das die Fachhandelskommunikation deutlich verbessert.

Eine nach modernen Gesichtspunkten optimierte Farbgestaltung, ein zeitgemäßes, reduziertes Layout, eine vereinfachte Heftstruktur – dies sind nur einige Punkte Ihrer „neuen“ DENTALZEITUNG. Das generalüberholte Magazin ermöglicht ab sofort eine leserfreundlichere Lektüre, ohne dabei auf alle bisherigen Annehmlichkeiten zu verzichten.

Die Informationen auf dem Cover wurden auf die wichtigsten Key-Facts reduziert, farblich präsentiert sich die DENTALZEITUNG in einem klaren und aufmerksamkeitsstarken Blauton. Bewusst wurde aber auch das farbliche Element des „Dentalzeitungs-Orange“ beibehalten, um den Wiedererkennungseffekt zu erhalten. Im Innenteil dominiert eine klare und übersichtliche Struktur und wird so dem aktuellen Trend einer optischen Reduzierung bei gleichzeitiger Aufwertung der qualitativ hochwertigen Bilder und Bilderstrecken gerecht.

Themen der aktuellen Ausgabe 03/2005

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Branche im Aufwind?
Wolfgang Upmeier, Mitglied des Beirates der Dentalzeitung
4
Inhalt
Redaktion
6
Aktuelles
Redaktion
8
Aktuelles
Redaktion
12
Wie sage ich es meinen Patienten?
Nandine Meyden, Berlin
Die Kosmetikbranche boomt, die Zahl der Schönheitsoperationen steigt kontinuierlich, doch viele Zahnärzte klagen, dass es sehr schwer sei, Individualprophylaxe zu verkaufen. Warum ist es so mühsam, den Patient zur Pflege zu motivieren? Er spart Geld, es macht ihn schön, es erhält seine Zähne gesund und unterstützt ihn insgesamt in seinem Bestreben, gesund zu bleiben. Auch wenn die meisten Patienten die wirtschaftlich schlechtere Lage spüren: Die Kosmetikpraxis um die Ecke gibt es auch in den ärmeren Stadtteilen, also muss auch dort Geld nicht nur da sein, sondern auch ausgegeben werden.
16
Hilfe für Menschen mit Behinderungen
Dr. I. Kaschke und Prof. Dr. K.-R. Jahn, Berlin
Menschen mit Behinderungen sind oft nicht in der Lage, ihre Zähne so zu pflegen, dass sie gesund bleiben. Deshalb tragen Angehörige und Betreuer eine große Verantwortung auf diesem Gebiet. Eine kontinuierliche Unterstützung der Zahn- und Mundhygiene für Patienten mit Behinderungen ist daher unbedingt notwendig. Neben regelmäßiger Gruppenprophylaxe sollten sie auch im Erwachsenenalter die notwendige Hilfe für eine ausreichende Individualprophylaxe erhalten.
20
Kariesprophylaxe durch Fluoridierung
Redaktion
Es ist das Erfolgsprodukt der modernen Kariesprophylaxe und hat in vielen zahnärztlichen Praxen längst einen festen Platz. Mit seiner speziellen Wirkstoffkombination aus Natrium- und Kalziumfluorid bewährt sich das seit 1986 auf dem Markt befindliche Bifluorid 12 von VOCO als Fluoridpräparat zur Kariesprävention und Behandlung von Hypersensibilität erfolgreich. Das Erfolgsrezept von Bifluorid 12 ist die Fluoridzusammensetzung, die eine Sofort- und eine Langzeitwirkung hervorruft. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über die allgemeine Wirkungsweise von Fluoriden, die spezielle Wirkung von Bifluorid 12 und einen kurzen Überblick zur Geschichte der Fluoridierung.
22
Der Pionier der Oralprophylaxe
Susann Luthardt, Leipzig
Vor 43 Jahren wurde die erste Munddusche entwickelt und gebaut. Seither hat sich viel geändert. Mit der Entstehung dieses Zahnreinigungsgerätes war ein bedeutender Schritt zur heute immens wichtigen Prophylaxebehandlung von Zähnen und Zahnfleisch getan. Der Siegeszug der Vorsorge hatte begonnen.
24
Prophylaxe von Karies und Gingivitis
Prof. Dr. med. dent. N.B. Arweiler, Freiburg Im Breisgau
Karies und entzündliche Parodontalerkrankungen gehören sowohl in Deutschland als auch weltweit zu den am weitesten verbreiteten Krankheiten. Bei etwa 80 % der Erwachsenen und 36 % der Jugendlichen sind bereits deutliche gingivale Entzündungszeichen erkennbar. Karies zeigt sich dagegen nur noch bei wenigen Jugendlichen und Erwachsenen (sog. Hochrisikogruppen), aber dort mit einem Befall von vielen Zähnen. Trotz Verbesserungen beim Mundgesundheitszustand besteht in Deutschland weiterhin ein erhöhter Bedarf sowohl an Kariesprophylaxe als auch an Maßnahmen zur Vorbeugung entzündlicher Parodontalerkrankungen.
30
Marktübersicht - Parodontologie & Prophylaxe: Mundspühllösungen
Redaktion
36
Keine Verwechslung mehr, aber Haftung
Redaktion
Zur exakten Bestimmung und Auswahl der jeweils indizierten Ultraschallinstrumente steht dem Zahnarzt ab sofort das von Satelec patentierte Farbcodierungssystem “Color Coding System” (CCS) zur Verfügung. Neben den unterschiedlich bunten Schlüsseln der neuen Instrumentenkits sind nun auch alle neuen Ultraschallspitzen der Firma mit dem innovativen Code ausgerüstet. Mit den neuen PerfectMargin- und Excavit-Ultraschallansätzen erweitert das Unternehmen nun sein hochwertiges Sortiment an Instrumenten. Dank unterschiedlicher Beschichtungen, extrem homogener Körnung der Diamantansätze sowie einer perfekten Weiterleitung der Vibrationen können sie erfolgreich zur Präparation proximaler Kavitäten bzw. zum Finish der Präparationsgrenzen eingesetzt werden.
40
Schmerzen beseitigen: schnell und anhaltend
Eyk Schiller, Leipzig
Seit einigen Jahren ist der Desensitizer HYPOSEN zur Behandlung von hypersensiblen freiliegenden Dentinoberflächen auf dem Markt. Er bietet Patienten rasche und anhaltende Schmerzbeseitigung bei empfindlichen Zahnhälsen, ist einfach anzuwenden bei geringem Zeit- und Kostenaufwand. Auch für private Leistungsliquidation ist das Medizinprodukt von lege artis geeignet.
42
Basis ästhe tischer Restaurationen
ZTM Ingo Scholten, Ratingen
Innovative Gerüstwerkstoffe erfordern neue Verblendmaterialien. Das zeigte die hohe Nachfrage der Anwender auf der IDS. Die Firma Shofu präsentiert erste Erfahrungen mit der neuen Zirkonoxid- Verblendkeramik VINTAGE ZR, die voraussichtlich ab September 2005 im Handel erhältlich sein wird.
46
Neue Formen erweitern Möglichkeiten
Redaktion
Durch die ästhetisch und funktional hochwertigen Genios-Konfektionszähne kommen vermehrt Patienten in den Genuss einer biomechanisch korrekt gestalteten Teil- oder Vollprothese. Die Zahnlinie steht jetzt in einer zusätzlichen Variante mit reduziertem basalem Bereich zur Verfügung. Damit bieten sie im Fall begrenzter Platzverhältnisse ein noch leichteres und schnelleres Arbeiten.
50
Zahnmedizinische Morphologie: Der Zahn der Zeit (Teil 1)
Daniele Rondoni, Savona (Italien)
Dieser Artikel gibt wichtige Hinweise zur Schichttechnik und Oberflächengestaltung von Kompositres taurationen. Der Autor Daniele Rondoni betreibt seit 1981 in Savona ein Dentallabor. In Italien ist er durch ästhetische Restaurationen, speziell auch Verblendtechnik mit Kompositen, bekannt. Er ist Mitentwick ler des Enamel plus HFO Tender Verblendsystems, hält in Italien und international Vorträge, führt Fortbildungskurse für Techniker und Zahnärzte durch und publiziert regelmäßig im In- und Ausland.
56
Ganz sicher ein Treffer
Redaktion
Das 1998 der Dentalwelt präsentierte VITA SYSTEM 3D-MASTER revolutionierte die Zahnfarbbestimmung und -reproduktion. Gemeinsam mit dem australischen Zahnarzt, Dr. N. Hall, entwickelte das Bad Säckinger Unternehmen dieses Farbsystem, welches die Bestätigung seiner Richtigkeit und Fortschrittlichkeit durch alle auf dem Gebiet der Zahnfarben forschenden und lehrenden Wissenschaftler erfährt.
58
Gingivale Retraktion ohne Faden ausführen
Prof. DDr. Herbert Dumfahrt, Innsbruck
Für die Passgenauigkeit und den Langzeiterfolg von festsitzenden prothetischen Restaurationen nimmt die Abformung eine ganz entscheidende Schlüsselrolle ein. Ungenauigkeiten oder Defekte können bei der Abformung zu fehlerhaften Modelldimensionen führen.
62
Global Player mit über 100-jähriger Tradition
Redaktion
KerrHawe hat vor und zur IDS 2005 insgesamt sechs Neuprodukte erfolgreich auf den Markt gebracht. Die Firma gehört zum Sybron Dental Specialties (SDS) Konzern. Wir sprachen mit Beate Höhe, Geschäftsführerin der Kerr GmbH, über die Geschichte, Organisation und Produktentwicklung des weltweit operierenden Unternehmens.
66
Füllungstherapie: Bioaktiv füllen - Selbstregeneration fördern
Autor: Redaktion
Ziel der Füllungstherapie ist es, erkrankte Zahnhartsubstanz und Bakterien zu entfernen sowie das Füllungsmaterial zuverlässig und dauerhaft mit dem Zahn zu verbinden. Verbleiben nach der Behandlung Bakterien, beispielsweise unter der Restauration, oder entsteht ein Randspalt, so ist davon auszugehen, dass es im Lauf der Zeit zu einem Kariesrezidiv kommt. Hilfe bringt hier möglicherweise eine bioaktive, protektive Füllungstherapie.
68
Systemanbieter mit höherem Kundennutzen
Redaktion
Die KaVo Dental GmbH als einer der führenden Anbieter zahnmedizinscher und -technischer Produkte hat zur IDS 2005 wieder neue Standards in der Dentalbranche gesetzt. Das Unternehmen wartete mit zahlreichen innovativen Neuerungen auf. Im folgenden Interview sprachen Yvonne Strankmüller, Redakteurin und Lutz Hiller, Vorstandsmitglied der Oemus Media AG, mit Geschäftsführer Dr. Martin Rickert über die weltgrößte Dentalschau sowie über die aktuelle Situation bei KaVo.
70
Blickpunkt: Dentalhygiene
Redaktion
72
Blickpunkt: Praxishygiene
Redaktion
76
Impressum
Redaktion
78
Partner für Praxis und Labor - Bezugsadressen Ihrer Dentaldepots
Redaktion
82
Prodente
Redaktion

Ältere Ausgaben - DENTALZEITUNG

Ausgabe: 02 IDS/2019

Ausgabe: 02/2019

Ausgabe: 01/2019

Ausgabe: 06/2018

Ähnliche Publikationen

DENTALZEITUNG today

today zur IDS

today

today Bern

today WID