DENTALZEITUNG

Als offizielles Mitteilungsorgan des BVD ist die DENTALZEITUNG die überregionale Informationsquelle des deutschen Dentalfachhandels über den Dentalmarkt. Mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren gehört sie zu den auflagenstärksten zahnmedizinischen Fachzeitschriften mit einem breiten Leserkreis in Zahnarztpraxis, Dentallabor und Dentaldepot. Die Erscheinungsweise orientiert sich mit sieben Ausgaben jährlich am zweimonatigen Besuchszyklus des Fachhandelberaters und gibt entscheidende Impulse für fundierte Kaufentscheidungen.

Die DENTALZEITUNG ist der Ratgeber für Produktentscheidungen in Praxis und Labor. Alle neuen und innovativen Produkte, die in das Sortiment des Fachhandels aufgenommen werden, präsentiert die DENTALZEITUNG in einer ausführlichen Besprechung. Mit der Veröffentlichung von Statements führender Vertreter des Dentalmarktes werden die Leser in die Lage versetzt, Trends und Entwicklungen schneller zu erkennen und in der täglichen Arbeit umzusetzen.

Durch aufwendige Analysen, Forschungs- und Anwenderberichte sowie Expertenkommentare hat die DENTALZEITUNG einen unverzichtbaren Platz in der handelsorientierten Produktkommunikation eingenommen. Dies wird von den Entscheidern in Praxis und Labor sowie den Verkaufsberatern der Fachhändler bestätigt.

Die Messezeitung DENTALZEITUNG today ergänzt das umfangreiche Informationsangebot der DENTALZEITUNG um Messeangebote für die jährlich stattfindenden Dentalfachmessen. Diese leistungsfähige Medienplattform darf in keinem Mediaplan fehlen, um den Fachhandel, den Zahnärzten und Zahntechnikern aus erster Hand die neusten Behandlungs- und Produkttrends aufzuzeigen.

Mit der ersten Ausgabe 2016 präsentierte sich die DENTALZEITUNG in einem neuen Layout und mit einem einzigartigen Redaktionskonzept, das die Fachhandelskommunikation deutlich verbessert.

Eine nach modernen Gesichtspunkten optimierte Farbgestaltung, ein zeitgemäßes, reduziertes Layout, eine vereinfachte Heftstruktur – dies sind nur einige Punkte Ihrer „neuen“ DENTALZEITUNG. Das generalüberholte Magazin ermöglicht ab sofort eine leserfreundlichere Lektüre, ohne dabei auf alle bisherigen Annehmlichkeiten zu verzichten.

Die Informationen auf dem Cover wurden auf die wichtigsten Key-Facts reduziert, farblich präsentiert sich die DENTALZEITUNG in einem klaren und aufmerksamkeitsstarken Blauton. Bewusst wurde aber auch das farbliche Element des „Dentalzeitungs-Orange“ beibehalten, um den Wiedererkennungseffekt zu erhalten. Im Innenteil dominiert eine klare und übersichtliche Struktur und wird so dem aktuellen Trend einer optischen Reduzierung bei gleichzeitiger Aufwertung der qualitativ hochwertigen Bilder und Bilderstrecken gerecht.

Themen der aktuellen Ausgabe 01/2013

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial
Uwe Jerathe, Vizepräsident des BVD
In diesem Jahr wird es einige Meilensteine geben, auf die ich Ihre geschätzte Aufmerksamkeit lenken möchte. Ein Meilenstein ist das 100-jährige Jubiläum unseres Bundesverbandes Dentalhandel e. V. Nun schreibe ich darüber und bin gerade einmal seit einigen Monaten Vizepräsident dieser Institution. Es liegt mir daher fern, über die vielen Verdienste des Verbandes und einzelner Personen zu berichten, die diesen Weg begleitet und gestaltet haben. Dies wird durch andere Personen und Zeitzeugen mit älterem Hintergrundwissen geschehen. Mehr möchte ich kurz über die Aufgaben sinnieren, die vor uns liegen…
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
Aktuelles
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
12
Endo-Paro-Läsion
Dr. Jörn Noetzel/Mutlangen
Endoparodontale Läsionen stellen hinsichtlich Diagnostik und Therapie eine Herausforderung dar. Vorschnelles Scaling kann dem Behandlungserfolg schaden.
16
Ein praxisorientiertes Verfahren zur Revision von Guttapercha
Dr. Eric Stamm/Frankfurt am Main
Für viele Behandler stellt die Revision von wurzelgefüllten Zähnen eine besondere Herausforderung dar. Eine Revision ist aus verschiedenen Gründen schwieriger als eine Erstbehandlung. Da die Erstbehandlung nicht zum Erfolg geführt hat oder zu späterem Zeitpunkt zu einem Misserfolg geworden ist, stellt sich zunächst die Frage nach der Ursache.
20
Wurzelkanalbehandlung nach bereits erfolgter Wurzelspitzenresektion
Dr. Inge Mittag/Bremen
Auch wenn eine Wurzelspitzenresektion als ein relativ sicheres Mittel gilt, den Zahn zu erhalten, kommt es immer wieder zu Fällen, in denen die Patienten nach einer oder wiederholten Wurzelspitzenresektionen erneut an Beschwerden wie einer Fistel- oder Abszessbildung oder einer verbliebenen apikalen Parodontitis leiden.
22
Wurzelkanalfüllung: Die Schleuder
Dr. med. dent. Hans H. Sellmann/Nortrup
Nein, der Onager ist hier nicht gemeint. Und auch nicht die Blide. Schon eher die Zentrifuge. Allerdings nur das Prinzip. Und auch nur das Generelle. Wenn es um die Füllung eines Wurzelkanals geht.1
26
Wurzelkanalaufbereitung mit einer Feile
Dr. Natalie Jaguljnjak/Kleve-Kellen
In unserer Praxis in Kleve bieten wir unseren Patienten nicht nur in den Spezialgebieten Implantologie und Parodontologie, sondern auch in vielen anderen Bereichen der Zahnheilkunde Lösungen, die sich durch modernste Technologie, natürliche Optik und minimale Eingriffe auszeichnen. Dazu gehören insbesondere auch Wurzelkanalbehandlungen.
28
Adhäsivtechnik: Ein Profi für alle Disziplinen!
Olivia Besten/Seefeld
Zahnärzten stehen zahlreiche verschiedene Adhäsive zur Verfügung, die sich größtenteils speziell für eine bestimmte Technik bzw. für ein bestimmtes Material eignen. In vielen Zahnarztpraxen kommen deshalb in der Regel je nach Indikation und Adhäsivtechnik unterschiedlichste Haftvermittler zum Einsatz.
30
Top-Referenten und Hands-on-Kurse
Dr. Christian Ehrensberger/Frankfurt am Main
Auch in diesem Jahr erwartet Zahnärzte wieder ein attraktives Kursangebot zu aktuellen Entwicklungen und Trends in der ästhetischen adhäsiven und konservierenden Zahnheilkunde.
32
Von Anwenderschulung bis Wartung - Dentalfachhändler bieten heute umfassenden Service
Bernhard Bönig/Bamberg
Ob Zahnarzt oder Zahntechniker, die Ansprüche dieser Berufsgruppen an ihren Arbeitsplatz wachsen -stetig und damit auch die Anforderungen an Bedienung und Wartung aller technischen Geräte. Geschulte Servicetechniker der Dentalfachhändler sind zwar stets unterwegs, um ihren Kunden einen reibungslosen Arbeitsablauf in Praxis oder Labor zu gewährleisten. Doch inzwischen geht es längst nicht mehr einfach nur um technisch einwandfreie Installationen oder Reparaturen.
34
Berechnete Ästhetik?
Nicola Anna Küppenbender/Mönchengladbach
Besondere Dinge bewahren ihren Wert. Herausragende architektonische Meisterleistungen oder besondere Musikkompositionen sind auch nach Jahrhunderten noch einzigartig. Diese Einzigartigkeit sollten wir uns auch in unserem Berufsstand ein Stück weit bewahren. Selbst wenn unsere kleinen Werke maximal auf die Lebensdauer des Patienten begrenzt sind, so ist ihnen doch eines gemein: sie sind für den Menschen vom Menschen geschaffen.
36
Freude in der Zahntechnik
ZTM Nadja Schiwek/Osterrönfeld
Das Telefon klingelt ... Kunden, Patienten, Vertreter, Familie ... Arbeiten müssen möglichst persönlich in der Praxis besprochen, geplant, abgeholt, angefertigt, kontrolliert, eingesetzt werden ... mit viel Engagement, Präsenz, Freude, Ausdauer ... guter Laune, Spaß an der Arbeit, Verständnis für Patienten, Kunden und ...Termindruck, Kostenbeschränkungen, hohen Erwartungshaltungen ... ein Riesenspagat ... Zahntechnik eben!
40
Prothetik: Selbstbewusst lächeln auch mit Provisorium
Velimir Žujic
Ein ästhetisches und funktionelles Langzeitprovisorium aus Telio® Lab unterstützt die soziale Einbindung des Patienten, seine Teilnahme am täglichen Leben sowie einen geregelten Tagesablauf mit gesunder Ernährung.
44
Präzisions-Vertikulator: Weg zur interferenzfreien Kaufläche durch modifizierte FGP-Technik
Joachim Junglas M.Sc./Mayen
Die Functionally Generated Path-Technik, kurz FGP, umweht leider schon eher ein Hauch von Vergangenem. Im Folgenden möchte ich diese Technik, die von Dr. Anton Griesbeck modifiziert wurde, erläutern. Sie stellt eine verfahrenssichere wirtschaftliche Methode zur Herstellung von interferenzfreien Kauflächen dar, was ich durch meine Masterthese im September 2008 an über 80 Patientenfällen wissenschaftlich bewiesen habe.
48
Press-Technik: Erfahrungen zu universellen Speed-Einbettmassen
ZTM Ingo Scholten/Ratingen
Obwohl die Anwendung der CAD/CAM-Technologie weiter fortschreitet, wird für die Anfertigung individueller und ästhetisch anspruchsvoller Restaurationen in den meisten Fällen die traditionelle Press- oder Gusstechnik ausgewählt.
52
Ganzheitliche Behandlungsmethoden dank Hightech-Zahnmedizin
Dr. Steffen Balz/Backnang
Getreu dem Motto ?Zu jedem Zahn gehört auch ein Mensch? versuchen wir als moderne Zahnarztpraxis jeden Tag, innovative Zahnheilkunde mit ganzheitlichen Behandlungsmethoden in Einklang zu bringen. Was sich für viele wie ein Widerspruch anhört, empfinden wir als tägliche Bereicherung. Immerhin suchen immer mehr Menschen Alternativen zur Schulmedizin. Wir bieten sie an, ohne auf die Errungenschaften der modernen Zahnheilkunde zu verzichten ? z.B. durch den Einsatz eines Dentallasers, dem eine wichtige Rolle in unserer ganzheitlichen Ausrichtung zukommt.
54
Erlebniswelt Dentale Zukunft: Anfassen und Ausprobieren ausdrücklich erwünscht!
Christin Bunn/Leipzig
Theorie war gestern, Praxis ist heute ? ein innovatives Erlebniskonzept der Extraklasse wurde Mitte November 2012 in Münster präsentiert. Dank der NWD Gruppe ist die dentale Zukunft keine Fiktion mehr, sondern kann interaktiv mit allen Sinnen erlebt und getestet werden.
56
JInterview: ost Fischer übergibt Sirona-Führung
Lutz V. Hiller und Christin Bunn sprachen mit Jost Fischer
Eine gesellige Abschiedsrunde in der rustikalen Zirbenstube* geben, das Büro ausräumen und sich persönlich von allen Mitarbeitern verabschieden ? so wird sein letzter Arbeitstag aussehen. Ende Februar ist es so weit: Jost Fischer geht und Jeffrey Slovin tritt die Nachfolge an. Diesen bevorstehenden Führungswechsel nahm die Redaktion zum Anlass, um den Sirona Vorstandsvorsitzenden noch einmal in Salzburg zu besuchen und seine elfjährige Unternehmensleitung im Interview Revue passieren zu lassen.
60
Rückblick: Symposium machte neue Trends erlebbar
Ricarda Gürne/Hamburg
„Wir wollen den Generalisten einen Einblick in die Gesamtheit der Zahnmedizin geben“, so formulierte Prof. Dr. Stephan Eitner, Mitglied des wissenschaftlichen Programmkomitees, das Ziel des 2. Internationalen Henry Schein-Symposiums in Budapest.
62
Vollkeramik: Faszinierende Fortbildung für Praxis und Labor
Dr. Gisela Peters/Bad Homburg
Zahnärzte und Zahntechniker schätzen Vollkeramik und CAD/CAM immer mehr, das Anwendungsspektrum weitet sich ständig aus. Auch die Presstechnik mit Lithium-Disilikat findet immer noch mehr Freunde. Dieses Jahr gibt es wieder zahlreiche Möglichkeiten, Meinungsführer ihres Fachs mit ihren Behandlungskonzepten zu hören.
66
Humor
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
67
Blickpunkt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
76
Inserentenverzeichnis/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
77
BVD-Partner für Praxis und Labor ? Bezugsadressen der Dentaldepots/Versandhändler
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
82
Kostenfrei und ohne Porto - Maximal 100 Exemplare je Broschüre oder Flyer
Redaktion
Die Post erhöht das Briefporto, wir schaffen es ab?, so kommentiert Geschäftsführer Dirk Kropp schmunzelnd das neue Angebot der Initiative proDente. Sie bietet alle Broschüren seit dem 1. Januar 2013 kostenfrei an. Zudem entfällt im neuen Jahr auch die Versandkostenpauschale. Maximal 100 Exemplare eines Flyers oder einer Broschüre können Zahnärzte und Zahntechniker 2013 bestellen. 27 verschiedene Themen stehen zur Auswahl.

Ältere Ausgaben - DENTALZEITUNG

Ausgabe: 02/2018

Ausgabe: 01/2018

Ausgabe: 06/2017

Ausgabe: 05/2017

Ähnliche Publikationen

DENTALZEITUNG today

today zur IDS

today