Dentalhygiene Journal 04/2006

Das Dentalhygiene Journal richtet sich gleichermaßen an präventionsorientierte und parodonto - logisch tätige Zahnärzte sowie Dentalhygienikerinnen und Praxisteams im deutschsprachigen Raum. Die Zeitschrift hat sich als auflagenstärkstes Fachmedium für Praktiker mit Prophylaxe- und Parodontologieschwerpunkt im 15. Jahrgang bereits bei 5.000 regelmäßigen Lesern etabliert. Als erstes Medium und quartalsweise erscheinendes Forum fördert das Dentalhygiene Journal im Rahmen der zunehmenden Präventionsorientierung in der Zahnheilkunde die Entwicklung des Berufsstandes der Dentalhygienikerin in Deutschland. Der spezialisierte Leser erhält durch anwenderorientierte Fallberichte, Studien, Marktübersichten und komprimierte Produktinformationen ein regelmäßiges medizinisches Update aus der Welt der Parodontologie und der Perioprophylaxe. Das Dentalhygiene Journal ist nach Angaben der iconsult Werbeforschung der führende Werbeträger in diesem Produktsegment. Insbesondere Unternehmen aus den Produktbereichen Zahnpflege, Zahnerhaltung, Diagnostik, Instrumente, Zahnkosmetik, Prävention und Parodontologie nutzen die zielgruppenspezifische Positionierung regelmäßig zur Marken- und Produktkommunikation.

Themen der aktuellen Ausgabe 04/2006

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Schwierige Denkvorgänge
Prof. Dr. Andrej M. Kielbassa
5
Inhalt
Redaktion
6
Megatrend Parodontologie: Kariesrisiko- und Parodontitistests
Dr. Jörg Nonhoff, Prof. Dr. Andrej M. Kielbassa/Berlin
Die Prophylaxe und das frühzeitige Erkennen von Erkrankungen standen noch nie so im Mittelpunkt des Interesses wie heute. Gerade im zahnmedizinischen Bereich ist ein Trend von der Gruppenprophylaxe zur Individualprophylaxe zu beobachten. Um Patienten optimal betreuen zu können, sind Werkzeuge notwendig, um das persönliche Risiko für eine bestimmte Erkrankung zu bestimmen. Dieser Artikel widmet sich den Möglichkeiten, die durch die Verwendung von Kariesrisiko- und Parodontitistests entstehen.
11
Marktübersicht: Kariesrisiko-/Parodontitistests
Redaktion
14
Molekularbiologische Analyse parodontopathogener Markerkeime - ein Paradigmenwechsel
Victoria Richards, BSDH*/Tennessee, USA
Als Dentalhygieniker/-innen haben wir eine maßgebliche Verantwortung bei der Diagnosestellung und Behandlung von parodontalen Erkrankungen. Parodontalerkrankungen sind chronische Infektionen, die bei schätzungsweise 65-90% der US-amerikanischen Bevölkerung auftreten1 und nachhaltig schädigende Auswirkungen auf die Allgemeingesundheit haben.
18
Therapie und restaurative Wiederherstellung einer fortgeschrittenen chronischen Parodontitis - eine klinische Falldarstellung
Dr. med. dent. Adrian Kasaj, Dr. med. dent. Mathias Brandenbusch, Prof. Dr. Dipl.-Chem. Brita Willershausen/Mainz
Die Behandlung chronischer und akuter Parodontitiden, von denen ein Großteil der Bevölkerung betroffen ist, hat in den letzten Jahren durch neue Konzepte, regenerative Techniken und augmentative Verfahren große Fortschritte erzielt. Oft ist ein Zahnerhalt möglich, wo vor Jahren eine Extraktion noch unausweichlich schien. Der teilweise dennoch beträchtliche Verlust von Knochen und Weichgewebe stellt für die anschließende restaurative Rekonstruktion eine Herausforderung dar.
24
Zur kurzzeitigen Gingivitis- und Parodontitistherapie: Plaquekontrolle mit Chlorhexidin auch ohne Alkohol möglich
Dr. Ruth Hinrichs/Lörrach
Chlorhexidin (CHX) ist einer der bekanntesten und effektivsten Wirkstoffe gegen Plaque und Gingivitis. CHX wirkt antibakteriell und plaquehemmend. Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung wird Chlorhexidin in höheren Konzentrationen (0,2 %) als Goldstandard der kurzzeitigen chemischen Plaquekontrolle angesehen und findet seinen Einsatz in verschiedenen Bereichen der Zahnheilkunde. Mittlerweile ist CHX auch ohne Alkohol bei äquivalenter Wirkung zu CHX-Produkten mit Alkohol erhältlich.
28
Chlorhexidinlack schützt durchbrechende Molaren
Dr. Jan H. Koch/Freising
Chlorhexidinlacke schützen bei erhöhtem individuellem Risiko vor Karies. Aufgrund ihrer guten Haftung an der Zahnoberfläche reduzieren sie nachhaltig die Konzentration von S. mutans in Speichel und Plaque. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass der Chlorhexidinlack Cervitec von Ivoclar Vivadent auch frisch durchbrechende Molaren schützt, die noch nicht versiegelt werden können. Die Kariesreduktion beträgt bis zu 48,6 Prozent.
30
Aufbereitung, Hygiene, Medizinproduktegesetz (Teil 3)
Dr. Hans Sellmann/Marl
Das Wort “validieren” oder “validiert” hört man heute in zahnärztlichen Kreisen immer häufiger. Was aber bedeutet es denn nun überhaupt? Und welche Relevanz hat es für uns Praktiker?
34
Parodontitis-Vorsorge leicht gemacht!
Thomas Hammann/Bad Nauheim
Gemeinsam für ein gesundes Parodont: Wenn es um die Vermeidung von Erkrankungen des Zahnhalteapparates geht, ist neben der zahnärztlichen Vorsorge in der Praxis unbedingt auch eine gründliche Prophylaxe des Patienten zu Hause erforderlich. Die elektrische Mundpflege hat sich dabei längst als besonders effizient zur Unterstützung des oralen Hygienestatus erwiesen: Mit ihrer Hilfe wird Plaque wirksam entfernt - und damit auch das Risiko verringert, an einer Gingivitis oder Parodontitis zu erkranken.
36
HerstellerinformationenHerstellerinformationen
Redaktion
41
Nachrichten
Redaktion
43
LU-DENT Leserumfrage 2006: “Dentalhygiene Journal” eine der bekanntesten Fachpublikation unter den Spezialisten-Titeln
Redaktion
Die aktuelle Leserumfrage LU-SPEZ unter spezialisierten Zahnärzten bescheinigt dem “Dentalhygiene Journal” eine hohe Bekanntheit und sehr gute Lesewerte - ein Beleg dafür, dass die Inhalte den Nerv der Zeit und das Interesse einer breiten Leserschaft treffen. Mundhygiene, Kariesdiagnose und -therapie, Parodontologie und Zahnaufhellung sind nur einige Themen, die auf fachlich hohem Niveau im “Dentalhygiene Journals” eine Plattform finden.
44
“Komposit versus Keramik”: 4. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin e.V. (DGKZ)
Redaktion
Am 18. und 19. Mai 2007 lädt die Deutsche Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin (DGKZ) ins Münchner Dorint Sofitel “Bayernpost” zu ihrer vierten Jahrestagung ein. Auch im kommenden Jahr werden hochkarätige Referenten aus Wissenschaft und Praxis auf dem Podium stehen und zum Schwerpunktthema: “Komposit versus Keramik” Stellung nehmen.
46
Kursreihe Falten- und Lippenunterspritzung mit Dr. Kathrin Ledermann
Redaktion
Rund fünfhundert Teilnehmer haben in den letzten beiden Jahren die Kursreihen der Oemus Media AG “Unterspritzungstechniken zur Faltenbehandlung im Gesicht” besucht. Besonderer Beliebtheit haben sich dabei auch die im Rahmen von verschiedenen Fachkongressen zum Thema angebotenen eintägigen “Crash-Kurse” erwiesen. Aufgrund der großen Nachfrage werden auch in 2007 beide Veranstaltungen mit Frau Dr. Kathrin Ledermann angeboten. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit theoretische und praktische Erkenntnisse (u. a. Live-Demonstrationen) zur Falten- und Lippenunterspritzung zu erlangen. Bei der Kursreihe Unterspritzungstechniken besteht zudem die Möglichkeit, nach vorheriger Absprache eigene Patienten mitzubringen.
48
Esthetics follows Function
Redaktion
Die Österreichische Gesellschaft für Implantologie und Gewebeintegrierte Prothetik lädt in Kooperation mit zahlreichen deutschen und europäischen Fachgesellschaften auf dem Gebiet der ästhetischen Medizin zur “International Conference for Orofacial Surgery” in die österreichische Hauptstadt ein. Zu den Kooperationspartnern des Kongresses gehören von deutscher Seite die Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie (DGZI) und die Deutsche Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin (DGKZ).
50
Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - Dentalhygiene Journal 04/2006

Ausgabe: 04/2014

Ausgabe: 03/2014

Ausgabe: 02/2014

Ausgabe: 01/2014

Ähnliche Publikationen