Dentalhygiene Journal 01/2011

Das Dentalhygiene Journal richtet sich gleichermaßen an präventionsorientierte und parodonto - logisch tätige Zahnärzte sowie Dentalhygienikerinnen und Praxisteams im deutschsprachigen Raum. Die Zeitschrift hat sich als auflagenstärkstes Fachmedium für Praktiker mit Prophylaxe- und Parodontologieschwerpunkt im 15. Jahrgang bereits bei 5.000 regelmäßigen Lesern etabliert. Als erstes Medium und quartalsweise erscheinendes Forum fördert das Dentalhygiene Journal im Rahmen der zunehmenden Präventionsorientierung in der Zahnheilkunde die Entwicklung des Berufsstandes der Dentalhygienikerin in Deutschland. Der spezialisierte Leser erhält durch anwenderorientierte Fallberichte, Studien, Marktübersichten und komprimierte Produktinformationen ein regelmäßiges medizinisches Update aus der Welt der Parodontologie und der Perioprophylaxe. Das Dentalhygiene Journal ist nach Angaben der iconsult Werbeforschung der führende Werbeträger in diesem Produktsegment. Insbesondere Unternehmen aus den Produktbereichen Zahnpflege, Zahnerhaltung, Diagnostik, Instrumente, Zahnkosmetik, Prävention und Parodontologie nutzen die zielgruppenspezifische Positionierung regelmäßig zur Marken- und Produktkommunikation.

Themen der aktuellen Ausgabe 01/2011

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial: „Le Waldsterben“ – was ist daraus geworden
Prof. Dr. Andrej M. Kielbassa
Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2011 zum „Internationalen Jahr der Wälder“ erklärt. Damit sollen das Bewusstsein und das Wissen um die Erhaltung und nachhaltige Entwicklung der Wälder zum Nutzen heutiger und künftiger Generationen gefördert werden. Die besondere Bedeutung von Wäldern (als Sauerstoffspender, Habitat für die biologische Vielfalt sowie Wasserspeicher und -reiniger) und deren nachhaltiger Bewirtschaftung (immerhin sind weltweit fast zwei Milliarden Menschen von der Nutzung der Wälder abhängig) wird dadurch besonders hervorgehoben.
5
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
Minimal Intervention Dentistry – Mit kleinen Maßnahmen viel erreichen: Ein moderner Ansatz zum Umgang mit Karies
Prof. Dr. Andrej M. Kielbassa, Dr. Jan Müller/BerlinEva Kretzschmann/Leipzig
Die intensiven Forschungsbemühungen insbesondere der zurückliegenden Jahrzehnte haben das Verständnis der Karies auf eindrucksvolle Weise revolutioniert. Dies hat unzweifelhaft auch weitreichende Folgen für die Behandlung der Erkrankung. Das von Mount und Hume propagierte Konzept der Minimal Intervention Dentistry greift diese Erkenntnisse auf.
9
Marktübersicht Prophylaxemarkt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
14
Risiko Parodontitis: mit Methode erkennen und handeln
Dr. med. dent. Adrian Lucaciu, Priv.-Doz. Dr. med. dent. habil. A. Rainer Jordan, M.Sc./Witten
Heutzutage stellt die Behandlung parodontaler Erkrankungen den praktisch tätigen Zahnarzt immer häufiger vor die Herausforderung, diesem Formenkreis chronischer und akuter Erkrankungen nicht nur in der aktiven Phase zu begegnen. Vielmehr gilt es auch, im Sinne einer nachhaltigen Therapie stabile Langzeitergebnisse zu erzielen und vor allem zu bewahren.
18
QM auf den Punkt gebracht - von der Standortbestimmung zur Prophylaxephilosophie
Regina Wagnitz-Peters/Kleinmachnow
Qualität ist ein Schlüsselfaktor, wenn es um Akzeptanz und Erfolg einer Prophylaxe geht. Insbesondere dann, wenn Patienten immer wählerischer werden und die Anforderungen an eine zahnmedizinische Dienstleistung immer komplexer wird. Maßnahmen, um dem gerecht zu werden, sollen im folgenden Beitrag aufgezeigt werden.
24
Praxismanagement: Noch nichts verloren?! – QM-Tipps für Nachzügler
Stephanie Weitz/Bürstadt
Nach einer Frist von vier Jahren ist zum 31. Dezember 2010 die Zeit für die Einführung eines Qualitätsmanagements in zahnärztlichen Praxen abgelaufen. Wie nun kurzfristig noch Maßnahmen umgesetzt werden können, soll der folgende Beitrag aufzeigen.
28
Studie: Die Rolle der Mundhygiene bei der basalen Diabetestherapie
Dr. med. dent. Antina Schulze/Leipzig
Neben Gewichtskontrolle und Training bildet die Mundhygiene die dritte Säule der Diabetestherapie. Als unabhängige Variable der parodontalen Entzündung ist sie ein wirkungsvolles Mittel zur Verbesserung der Insulinsensitivität. Mit der hier beschriebenen Studie ist dies im Detail untersucht worden.
32
Keime in der Mundhöhle – Bedeutung für die Parodontitisdiagnostik
Dr. Andreas Schwiertz/Herborn-Hörbach
Neben mangelnder Mundhygiene und Zahnsteinbildung sind opportunistische Infektionen mit Mikroorganismen Ursache einer Parodontitis. Zahnschmelz und Zahnhalte-apparat bieten Bakterien im Mund eine natürliche Besiedlungsoberfläche. Angelagerte Zuckerbestandteile begünstigen die Ansiedlung der Bakterien zusätzlich. Nisten sich Brückenkeime und aggressive Parodontitiserreger ein, ist der Weg für die Entstehung einer Parodontitis geebnet.
34
Herstellerinformationen
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
38
Nachrichten
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
40
Prophylaxe im Zentrum der IDS: individueller und biologischer
Dr. Martin Rickert/Köln
Die Gesundheit besitzt in der Bevölkerung einen hohen Stellenwert – nicht zuletzt angesichts einer alternden Gesellschaft. Orale Prophylaxe nimmt daher in der modernen Zahn-arztpraxis einen zentralen Platz ein und stellt eine wichtige Säule der Prävention auch gegenüber allgemeinmedizinischen Problemen dar.
42
Interview: Biomarker in der Parodontologie – -Möglichkeiten und Grenzen
ZA Marcel Zöllner/Stuttgart sprach mit Prof. Nicole Arweiler
Moderne parodontale Diagnostik kann zwar auf die Paro-Sonde oder Röntgenbilder nicht verzichten, allerdings gibt es neue Elemente, die helfen, sie zu verfeinern. Professorin -Nicole Arweiler, die sich intensiv mit dem Thema Biomarkertests auseinandergesetzt hat, stand uns dazu in einem Interview Rede und Antwort.
44
Karriere 2011: Prophylaxequalifikationen werden immer bedeutender
Redaktion
Die „gesunde“ Zukunft für Patienten, Zahnarztpraxen und deren Mitarbeiter liegt in der Prophylaxe von morgen! Professionelle Prophylaxe lässt sich heutzutage nicht mehr aus erfolgreichen Praxen wegden-ken. Grundlage für die Professionalität ist stets eine fundierte Ausbildung.
48
Zahnärztliche Fortbildung am Ostseestrand
Jürgen Isbaner/Leipzig
Zum vierten Mal findet im NEPTUN-Hotel Rostock-Warnemünde der Ostseekongress/ Norddeutsche Implantologietage statt. Die Veranstaltung bietet zahnärztliche Fortbildung mit Spitzenreferenten aus dem In- und Ausland. Sowohl Implantologen als auch Allgemein-zahnärzte kommen angesichts des vielschichtigen Programms auf ihre Kosten.
50
Kongresse, Kurse und Symposien/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - Dentalhygiene Journal 01/2011

Ausgabe: 04/2014

Ausgabe: 03/2014

Ausgabe: 02/2014

Ausgabe: 01/2014

Ähnliche Publikationen