Dentalhygiene Journal 01/2004

Das Dentalhygiene Journal richtet sich gleichermaßen an präventionsorientierte und parodonto - logisch tätige Zahnärzte sowie Dentalhygienikerinnen und Praxisteams im deutschsprachigen Raum. Die Zeitschrift hat sich als auflagenstärkstes Fachmedium für Praktiker mit Prophylaxe- und Parodontologieschwerpunkt im 15. Jahrgang bereits bei 5.000 regelmäßigen Lesern etabliert. Als erstes Medium und quartalsweise erscheinendes Forum fördert das Dentalhygiene Journal im Rahmen der zunehmenden Präventionsorientierung in der Zahnheilkunde die Entwicklung des Berufsstandes der Dentalhygienikerin in Deutschland. Der spezialisierte Leser erhält durch anwenderorientierte Fallberichte, Studien, Marktübersichten und komprimierte Produktinformationen ein regelmäßiges medizinisches Update aus der Welt der Parodontologie und der Perioprophylaxe. Das Dentalhygiene Journal ist nach Angaben der iconsult Werbeforschung der führende Werbeträger in diesem Produktsegment. Insbesondere Unternehmen aus den Produktbereichen Zahnpflege, Zahnerhaltung, Diagnostik, Instrumente, Zahnkosmetik, Prävention und Parodontologie nutzen die zielgruppenspezifische Positionierung regelmäßig zur Marken- und Produktkommunikation.

Themen der aktuellen Ausgabe 01/2004

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.
3
Editorial: Einmal? Zweimal? Dreimal? Vorher? Nachher?
Univ.-Prof. Dr. Andrej M. Kielbassa
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.
5
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.
6
Im Dienste der Gesundheit Ihrer Patienten
Univ.-Prof. Dr. Andrej M. Kielbassa/Berl...
Allen Unkenrufen zum Trotz: Zahnmedizinische Prophylaxe ist auf dem Vormarsch. Auch wenn der Löwenanteil der prophylaktischen Bemühungen sicher im Rahmen der häuslichen Mundhygiene durch den Patienten zu erbringen ist, so steht dem präventionsorientierten Praxisteam heute eine fast unüberschaubare Vielzahl an Hilfsmitteln und -geräten zur Verfügung, deren gezielter Einsatz im Dienste der Gesundheit der Patienten steht.
7
Marktübersicht: Dentalhygiene
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.(
12
Periimplantäre Erkrankungen
Dr. Svenja Rogge, Univ.-Prof. Dr. Andr...
Mit dem Anstieg der Insertion von dentalen Implantaten in den letzten Jahren wurde auch eine Zunahme von periimplantären Erkrankungen verzeichnet. Dieser Artikel widmet sich der Verhütung dieser Erkrankungen, die in einigen Punkten einer Parodontitis gleichen, sich jedoch auch in anderen unterscheiden.
16
Die professionelle Implantatreinigung ­ Möglichkeiten und Methoden
Ute Rabing/Dörverden
Die Implantologie ist ein boomender Wachstumsmarkt. Auch das Interesse durch die Patienten an der Implantologie steigt stetig. Der Wunsch des Patienten sind feste Zähne, die eine lange Haltbarkeit aufweisen, seinen ästhetischen Ansprüchen genügen und ihm das Gefühl von Sicherheit und Lebensqualität geben. /
20
Recall und Implantate
Dr. Klaus-Dieter Bastendorf/Eislingen
Die therapiebegleitende Prophylaxe oder die unterstützende Parodontaltherapie (UPT), die von Lang, N., Michl, H. und Bastendorf, K.-D. mehrfach beschrieben worden ist,1,2,3 kann auch für implantattragende Patienten eingesetzt werden. Wenn es um implantattragende Patienten geht, ändert sich der Ablauf im Recall nur in wenigen, aber wichtigen Details.
24
Zytokindiagnostik und Antizytokintherapie in der Parodontologie
Dr. James Deschner, Dr. Birgit Rath/...
Seit dem Ende der 90er Jahre wird wieder verstärkt über das genetische Risiko für die Entstehung und den Schweregrad einer Parodontitis diskutiert. Insbesondere Interleukin-1-Polymorphismen sind in den letzten Jahren ausführlich untersucht worden. Der folgende Beitrag soll eine kurze Einführung über die Bedeutung von Interleukin-1 und anderen für die Parodontitis relevanten Zytokinen geben.
30
Falldokumentation einer Patientin mit generalisierter aggressiver Parodontitis
Dr. med. dent. Eric von Bethlenfalvy/S...
Im August 2003 wurde die 21-jährige Patientin zur parodontalen Therapie einer “refraktären“ Parodontitis überwiesen. Intraoraler und röntgenologischer Befund wiesen auf eine aggressive Parodontitis hin. Die mikrobiologische Analyse (meridol Paro Diagnostik) bestätigte diesen Verdacht, da Actinobacillus actinomycetemcomitans (A.a.) nachgewiesen wurde.
36
Die Markerkeimbestimmung in der Parodontitistherapie
Dr. med. dent. Hans H. Sellmann, Sus...
Die alleinige Anwendung mechanischer (Scaling und Root planing) Verfahren in der Therapie entzündlicher Parodontalerkrankungen ist schon seit längerer Zeit einem Verständnis zur Notwendigkeit adjuvanter Maßnahmen gewichen.
40
Biofilm-Aktivität im Mund wirksam bekämpfen
Dr. med. Thomas Jäger/Karlsruhe
Eine der wichtigsten Aufgaben der Mundhygiene ist es, schädliche Bakterien wirksam einzudämmen. Die Folgen ungehemmten Bakterienwachstums sind Entzündungen des Zahnfleischs oder sogar Parodontitis. Mit den täglichen Pflegeroutinen werden Krankheitserreger, die im Mund einen schützenden Biofilm bilden, kaum vertrieben.
44
Herstellerinformationen
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.
48
Nachrichten
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.(
48
“1. Medizinischer Kongress zur Zungenhygiene“ in Dresden
Redaktion
Die meisten Menschen wissen zwar um die vielfältigen Funktionen der Zunge, doch ihre regelmäßige Pflege ist im Bewusstsein der Bevölkerung noch nicht verankert. Ein großer Fehler, wie Experten auf dem “1. Medizinischen Kongress zur Zungenhygiene“ am 18. Februar 2004 in Dresden betonten. ¸
49
Für Sie gelesen “Ein Leben lang gesunde Zähne“
Priv.-Doz. Dr. Stefan Zimmer/Düsseldorf
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.
50
Fortbildung/Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.ne

Ältere Ausgaben - Dentalhygiene Journal 01/2004

Ausgabe: 04/2014

Ausgabe: 03/2014

Ausgabe: 02/2014

Ausgabe: 01/2014

Ähnliche Publikationen