dentalfresh

Nicht nur die wissenschaftlichen Grundlagen, sondern auch das Interesse an den Veränderungen auf dem Dentalmarkt sind essentiell für ein erfolgreiches Studium der Zahnmedizin und die persönliche Zukunft als Zahnarzt. Der Bundesverband der Zahnmedizinstudenten in Deutschland (BdZM) gibt mit der Publikation „dentalfresh“ deshalb ein überregionales Informations- und Unterhaltungsmedium für alle Studenten der Zahnmedizin heraus, in dem Fakten und Hintergründe nachhaltig aufbereitet werden, um den zukünftigen Zahnärzten einen besseren Einstieg in die Praxis zu ermöglichen. Die Zeitschrift bietet somit der Industrie die einmalige Möglichkeit, ein Markenbewusstsein zu den verschiedenen Dentalprodukten frühzeitig bei den Studenten aufzubauen und eine Grundlage zukünftiger Kaufentscheidungen von Dentalprodukten für die Praxis zu legen. Als Mitteilungsorgan des BdZM informiert die „dentalfresh“ neben der Verbandstätigkeit auch über alle wirtschaftlichen und fachlich relevanten Themen für Studenten und Assistenten. Die „dentalfresh“ zeichnet sich durch eine einmalige Distribution innerhalb aller bundesweit ansässigen Fachschaften aus. Mit einer Auflage von 6.000 Exemplaren und vier Ausgaben im Jahr orientiert sich die Erscheinungsweise am Semesterzyklus deutscher Universitäten.

Themen der aktuellen Ausgabe 03/2009

1
Titel
Redaktion
3
Editorial
Daniel Bäumer
4
Inhalt
Redaktion
6
“Studententag wichtig für die Integration des beruflichen Nachwuchses”
Dr. Ulrich Gaa
Deutscher Zahnärztetag 2009 in München: DGZMK-Präsident Prof. Hoffmann verspricht interessantes Programm für Studenten und junge Absolventen ...
8
News
Redaktion
10
Erfahrungsbericht über ein Auslands studium an der Universitat de Barcelona
Lukas Blase
Die Idee für ein Auslandssemester in Barcelona entstand während eines Besuches bei meiner Schwester, die zu dem Zeitpunkt dort arbeitete. Damals reizten mich die Möglichkeit eine weitere Sprache zu lernen, die Offenheit der dort lebenden Menschen und der unbeschreibliche Puls, der von dieser Stadt ausgeht.
14
Internationales, soziales Engagement in der Zahnheilkunde
Anna-Louisa Holzner, Katharina Wulf, Dr. Rainer A. Jordan
Studierende der Universität Witten/Herdecke stellen das GambiaDentCare Programm vor...
18
Boston und die “Harvard University” (Teil 2)
Cyril Niederquell berichtet von seiner Zeit als Gast-Zahnarzt in den USA
Zwei Jahre nach seiner studentischen Studienreise auf Samoa im Südpazifik verbrachte Cyril Niederquell wieder drei Monate im Ausland während seiner Assistentenzeit, diesmal als “visiting doctor” an der Harvard University in Boston. Dadurch bekam er einen intensiven Einblick in die amerikanische Gesundheitsversorgung, in das gesellschaftliche Leben an der US-Ostküste und in die Ausbildung an amerikanischen Eliteuniversitäten.
22
Famulaturbericht Temuco/Chile
Stefan Bethge und Moritz Keil, Universität Göttingen
Im Laufe der klinischen Semester reifte bei uns der Entschluss, eine Famulatur im nichteuropäischen Ausland machen zu wollen. Obwohl es bei uns bekannterweise keine Pflichtfamulaturen gibt, reizte uns die Vorstellung, die fachlichen, sprachlichen sowie menschlichen Möglichkeiten, die eine solche Famulatur mit sich bringt, zu nutzen...
26
BdZM Bundesverband der Zahnmedizinstudenten in Deutschland e.V.
Redaktion
Der Verein vertritt die Interessen aller Zahnmedizinstudenten in Deutschland und ist der Dachverband der Fachschaften für Zahnmedizin.
27
Mitgliedsantrag: BdZM Bundesverband der Zahnmedizinstudenten in Deutschland e.V.
Redaktion
28
Studieren in Ungarn an der Semmelweis-Universität Budapest
Robert Borgos
Einigen von euch ist wahrscheinlich gar nicht bekannt, dass man in Budapest auf Deutsch Zahnmedizin studieren kann. Deshalb würde ich euch gerne von meinem Leben und Studieren in Budapest berichten. Die Semmelweis-Universität mit ihren Nobelpreisträgern und hohem internationalen Ruf kann auf eine 235-jährige Geschichte zurückblicken. Dabei ist die zahnmedizinische Fakultät sogar die erste in ganz Europa. Der Namensgeber der Universität, Ignaz Philipp Semmelweis, beschäftigte sich als Erster mit den Ursachen und der Prophylaxe des Kindbettfiebers und gilt daher als “der Vater der Asepsis”.
30
Famulatur in Tonga 2008 (Teil 3)von der Idee zur Umsetzung
Sandra Schulze, Alumna der Universität Witten/Herdecke
Direkt nach Ankunft im Vaiola Hospital habe ich die Möglichkeit eingeräumt bekommen, auch die anderen Inselgruppen des Königreichs zu besuchen, und in den jeweiligen Krankenhäusern zu arbeiten. So machte ich mich nach viereinhalb Wochen im Vaiola Hospital auf zu neuen Erfahrungen...
33
Fortbildung zur Implantologie vor dem Examen
Redaktion
Implantologie ist zwar Pflichtbestandteil der Studiencurricula, aber nicht standardisiert in das Studium integriert. Zukünftige Implantologen können sich daher nur postgraduiert ein umfassendes Bild von der Implantologie machen. Die Grundidee hinter der “Deutschen studentischen Gesellschaft für Implantologie” (DSGI) ist es, Studierende der Zahnmedizin bereits vor dem Examen Kompetenzen im Bereich der Implantologie zu vermitteln. Die DSGI bietet durch Vernetzung, Kommunikation und die Nutzung gemeinsamer Interessen eine Plattform, auf der sich erfahrene Implantathersteller und hochkarätige Mediziner mit den Studierenden treffen. Gegründet wurde die DSGI 2008 von Paul Schuh, Karl Bühring und Malte Herzhoff. Alle drei haben oder studieren noch an der Universität Witten/Herdecke...
34
Allgemeine Grundlagen der Implantologie
Priv.-Doz. Dr. Dr. Steffen G. Köhler/Berlin
Die zahnärztliche Implantologie befasst sich mit dem Einsetzen künstlicher Strukturen (Alloplastik nach Axhausen, 1943) in den Kieferknochen, um für den Ersatz verloren gegangener Zähne Halte- oder Stützelemente für neuen Zahnersatz zu schaffen. Enossale Implantate können auch als Verankerungselemente für Obturatoren und Epithesen im gesamten Schädelbereich eingesetzt werden. Den offenen enossalen Implantaten - die einen permanenten Kontakt mit dem inneren Körpermilieu, dem Knochen haben und durch einen, die Schleimhaut (o. Haut) perforierenden Aufbau mit der Mundhöhle in Verbindung stehen - kommt heute die größte Bedeutung für die Befestigung von Zahnersatz und Epithesen zu.
40
Studentische Curriculum "Dentale Implantologie"
Maja Nickoll
Das Curriculum findet zweimal im Jahr statt und wird über eine Teilnahmegebühr und Industriefirmen finanziert. Nähere Informationen findet ihr unter www.mff-online.de
42
11. bis 13. Dezember 2009: Winter-BuFaTa in Heidelberg
Redaktion
Die Fachschaft Zahnmedizin Heidelberg freut sich, an dieser Stelle bereits die kommende BuFaTa ankündigen zu können. Nach langer Zeit werdet ihr wieder in der ältesten Universitätsstadt erwartet und könnt euch auf ein erlebnisreiches wie interessantes Wochenende freuen. Die lange Vorbereitungszeit wird schließlich ein gut organisiertes und ansprechendes Programm hervorbringen. Über dessen Rahmen können wir hier schon einiges berichten...
43
6. Studiengang der AS-Akademie in Berlin
Redaktion
Nach fünf erfolgreichen Studiengängen startet die Akademie für freiberufliche Selbstverwaltung und Praxismanagement (AS-Akademie) in Berlin Anfang 2010 den sechsten Studiengang.
44
Interview: “Im Studentenkurs wird Innovation jetzt in besonders intensiver Weise spürbar”
Interview mit Siegmar Schwegler und Axel Gruner
Forscher, Ingenieure, niedergelassene Zahnärzte - in einer arbeitsteiligen Welt sind besonders die Synergien zwischen den verschiedenen Akteuren interessant. So wirken Axel Gruner und Siegmar Schwegler an der Schnittstelle zwischen Universität und Industrie. Wie sie angehende Zahnärzte bereits während ihrer Studienzeit auf ganz konkrete Weise unterstützen, erläutern sie in unserem Interview.
46
ZWP online (Teil 2)
Redaktion
In der letzten Ausgabe der dentalfresh haben wir euch alle möglichen Funktionen und Darstellungsformen unseres E-Papers vorgestellt und wie ihr diese kinderleicht benutzen könnt. Im zweiten Teil unseres ZWP online Vorstellungsprojektes werden wir uns näher mit der Rubrik Firmen & Produkte, dem Eventkalender, der ZWP online Mobilversion und dem neuen Mediacenter beschäftigen. Außerdem haben wir uns dazu entschieden, die aufmerksamsten Leser mit einem Gewinnspiel zu belohnen, welches mit zahlreichen Preisen winkt. Also aufgepasst und ordentlich lesen, um zum Jahresende - wenn wir das große Rätselraten beginnen - ein weiteres Geschenk unter dem Weihnachtsbaum zu haben.
48
Trends&Styles: Spezialist für orale Prävention “twittert”
www.gaba-dent.de
Die GABA GmbH, Spezialist für orale Prävention, startet ab sofort ein neues Informationsangebot auf der Kommunikationsplattform Twitter. Unter der Internetadresse www.twitter.com/zahngesundheit veröffentlicht das Unternehmen kurze und schnelle Informationen zu neuen Informationsangeboten, Veranstaltungen und Produkten.
50
Termine/ Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - dentalfresh

df0317_1-epaper_large

Ausgabe: 03/2017

df0217_1-epaper_large-1

Ausgabe: 02/2017

image-28

Ausgabe: 01/2017

image-12

Ausgabe: 04/2016

Ähnliche Publikationen

image-86

Studentenhandbuch Zahnmedizin

ds0116_1-epaper_large-6

dental success