dentalfresh

Nicht nur die wissenschaftlichen Grundlagen, sondern auch das Interesse an den Veränderungen auf dem Dentalmarkt sind essentiell für ein erfolgreiches Studium der Zahnmedizin und die persönliche Zukunft als Zahnarzt. Der Bundesverband der Zahnmedizinstudenten in Deutschland (BdZM) gibt mit der Publikation „dentalfresh“ deshalb ein überregionales Informations- und Unterhaltungsmedium für alle Studenten der Zahnmedizin heraus, in dem Fakten und Hintergründe nachhaltig aufbereitet werden, um den zukünftigen Zahnärzten einen besseren Einstieg in die Praxis zu ermöglichen. Die Zeitschrift bietet somit der Industrie die einmalige Möglichkeit, ein Markenbewusstsein zu den verschiedenen Dentalprodukten frühzeitig bei den Studenten aufzubauen und eine Grundlage zukünftiger Kaufentscheidungen von Dentalprodukten für die Praxis zu legen. Als Mitteilungsorgan des BdZM informiert die „dentalfresh“ neben der Verbandstätigkeit auch über alle wirtschaftlichen und fachlich relevanten Themen für Studenten und Assistenten. Die „dentalfresh“ zeichnet sich durch eine einmalige Distribution innerhalb aller bundesweit ansässigen Fachschaften aus. Mit einer Auflage von 6.000 Exemplaren und vier Ausgaben im Jahr orientiert sich die Erscheinungsweise am Semesterzyklus deutscher Universitäten.

Themen der aktuellen Ausgabe 01/2013

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial
Carsten Lorenz
Bevor ihr euch in die erste dentalfresh-Ausgabe des Jahres 2013 stürzt, möchte ich noch schnell im Na-men des gesamten Vorstandes die Gelegenheit ergreifen und euch ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr wünschen.
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
VOCO Dental Challenge 2013 - Herausforderung für junge Forscher
Redaktion
Forschung und fachliche Reputation im Fokus: Am 13. September 2013 findet zum elften Mal die VOCO Dental Challenge in Cuxhaven statt. Der renommierte Forschungswettbewerb für junge Zahn-mediziner und Wissen-schaft-ler bietet seit seinem Premieren-jahr 2003 jedem jungen Forscher die einmalige Chance, in ausgewähltem Fach-kreis die eigene wissenschaftliche Arbeit zu prä-sentieren und Erfahrungen in der Dis-kus-sion zu sammeln...
8
Euer BdZM lädt in Zusammenarbeit mit der BZÄK zur IDS 2013 in Köln ein!
Redaktion
Dieses Jahr findet zum 35. Mal die Internationale Dental-Schau (kurz IDS) in Köln statt. Alle zwei Jahre präsentieren sich hier alle namhaften Hersteller der Dentalindustrie, um ihre neuen Produkte vorzustellen, treffen sich zahlreiche Zahnmediziner, um sich zu informieren, und die Spitze deutscher Standes-politiker für Zahnärzte kommt zusammen...
10
Tipps und Orientierung auf der Leitmesse der Dentalbranche - Die Internationale Dental-Schau 2013
Redaktion
In Köln kommen alle zwei Jahre Zahnärzte, Assistenz, Studenten der Zahn-medizin, Zahntechniker und überhaupt alle, die im Dental-bereich tätig sind, auf der Internationalen Dental-Schau (IDS) zusammen. Als weltgrößte Messe der Bran-che bietet sie allen Besu-chern die Möglichkeit, die aktuells-ten Innovationen aus den Forschungsabtei-lungen rund um den Globus hautnah zu erleben – in diesem Jahr präsentieren in der Zeit vom 12. bis 16. März fast 2.000 Aussteller aus über 50 Ländern Produkt-neuheiten und bewährte Klassiker. Insbesondere junge Zahnärzte haben auf der IDS die besten Chancen, wichtige Kontakte zu knüpfen, tiefer in die Dentalbran-che einzutauchen und zukunftsweisende Entschei-dungen zu treffen, etwa bei der Frage nach der Ausstat-tung der eigenen Praxis.
12
Treffen der Generationen auf der IDS
Redaktion
Der Bundesverband der zahnmedizinischen Alumni in Deutschland (BdZA) schafft auf der IDS in der neuen Generation Lounge einen altersübergreifenden Diskurs in der Zahnmedizin. Neben spannenden Veranstaltungen und einem Gewinnspiel sollen alle Generationen in der entspannten Lounge-Atmosphäre miteinander ins Gespräch kommen.
14
Rabatte auf der IDS: Packt beim IDS-Besuch den Studentenausweis ein!
Kristin Jahn
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.Die Internationale Dental-Schau (IDS), die vom 12.–16. März in Köln stattfindet, ist die größte und wichtigste Dentalmesse der Welt. Knapp 2.000 Ausstel-ler werden erwartet, davon über 600 aus Deutschland – da kann man schon mal den Überblick verlieren. Das zahniportal hat deshalb für euch herausgefunden, bei welchen Unternehmen es die besten Schnäppchen, Rabatte und Geschenke speziell für Studenten gibt
16
10. Göttinger Symposium der Zahnmedizin – Ein Interview
Mila Greiwe
Seit 2003 organisieren Göttinger Studenten ihr eigenes Symposium: Das Göttinger Symposium der Zahnmedizin. Ziel war und ist es, Wissenschaft, Lehre und Praxis zu kombinieren sowie die Begeisterung an der interdisziplinären Zahnmedizin zu teilen. Professor Dr. Maus-berg und Dr. Ziebolz waren unter anderem die Initiatoren des Projekts und standen anlässlich des 10. Göttinger Symposiums der Zahn-me-di-zin Rede und Antwort.
18
Prägraduale implantologische Ausbildung in Kooperation mit der DGI erfolgreich an der Universität Witten/ Herdecke durchgeführt
Univ.-Prof. Dr. Jochen Jackowski, Prof. Dr. Axel Zöllner
27 Wittener Studierende des klinischen Abschnittes absolvieren erfolgreich erstmals angebotenes Curriculum der DGI unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Jochen Jackowski und Prof. Dr. Axel Zöllner.
19
Abformkurs für die Studenten des 5. Semesters Zahnmedizin CAU Kiel
Ivonne Maria Malik
Unter Förderung der zahnmedizinischen Vorklinik der Universität zu Kiel wurde in der Woche vom 22.10. bis 25.10.2012 zwischen Frau Flöring von Heraeus Dental und der Semestersprecherin des 5. vorklinischen Semes-ters ein Abformkurs in den Räumlichkeiten vom Henry Schein UniShop organisiert.
20
Implantate brauchen Pflege
Kristin Jahn
Eine gute Mundhygiene vor und nach der Insertion ist bei Implantatpatienten beson-ders wichtig, um periimplantären Entzündungen und damit Implantatver-lus-ten vorzubeugen. Aus diesem Grund stellt das Aktions-bünd-nis gesundes Implantat, eine Initiative von Unterneh-men, Wissenschaftlern, Verbänden und führenden Fachverlagen, auf der IDS 2013 kostenfrei Materialien zur Patientenmotivation für die richtige Mundhygiene mit Implantaten zur Verfü-gung und veranstaltet eine Fachdiskussion zur Prophy-laxe.
22
Innovationen in der ImplantologieWelchen Nutzen hat der Kliniker?
Kilian David Hansen, Dr. Daniel Bäumer, Prof. Dr. Markus Hürzeler
Nach Zahnextraktionen finden massive Resor-p-tions-vor-gänge und Defektbildungen statt, die das spätere Behandlungsergebnis nachhaltig beeinflussen können (Seibert und Cohen, 1987; Hawkins et al., 1991). Verloren gegangene Zähne durch Implantate zu ersetzen, stellt aus medizinischer Sicht die optimale Behandlungsoption dar. Die Überlebens- und Erfolgsraten von Implantaten sind im Frontzahn-be-reich ähnlich gut wie in den übrigen Kieferregio-nen (Belser et al., 2004), und mit denen von Brücken zu vergleichen (Pjetursson et al., 2007). Die der Lücke benachbarten Zähne müssen nicht in die Behandlung mit einbezogen werden und die Erweiterung- und Reparaturmöglichkeiten bei zukünftigen zahnme-di-zinischen Komplikationen oder Problemen sind exzellent...
28
BdZM Bundesverband der Zahnmedizinstudenten in Deutschland e.V.
Redaktion
Der Verein vertritt die Interessen aller Zahnmedizinstudenten in Deutschland und ist der Dachverband der Fachschaften für Zahnmedizin.
29
BdZM Bundesverband der Zahnmedizinstudenten in Deutschland e.V.: Mitgliedsantrag
Redaktion
Der Verein vertritt die Interessen aller Zahnmedizinstudenten in Deutschland und ist der Dachverband der Fachschaften für Zahnmedizin.
30
Interview: Neugründung einer LandpraxisKompassAssistenten
Interview mit Zahnärztin Homeira Khafi-Krumwiede
Homeira Khafi-Krumwiede gründete vor knapp drei Jahren eine neue Praxis in der niedersächischen Pro-vinz. Im Interview mit der Redaktion sprach sie über die besonderen Reize einer Landpraxis und ließ uns an ihren Erfahrungen als Praxisgründerin teilhaben.
36
Pistenspaß und Fortbildung beim DENTAL WINTER
Redaktion
Die Internationale Fortbil-dungsgesellschaft (IFG) konn-te bislang mit dem alljährlichen Dental Summer am Timmendorfer Strand zahlreiche Examens-semester und Assistenten für Fortbil-dung begeistern. Der Dental Summer Event, der 2013 übrigens schon in die 4. Runde geht, steht dabei nicht nur für spannende Weiterbildung mit namhaf-ten Referenten, sondern auch für die einzigartige Ostseeatmosphäre und perfekt organisierte Rahmen-bedingungen. Nun wagte sich die IFG zum ersten Mal an das winterliche Pen-dant zum Dental Summer und veranstaltete vom 3. bis 9. Februar 2013 den 1. Dental Winter. Der Ort des Gesche-hens war mit Ischgl einer der Skiorte schlechthin – und entpuppte sich als ideale Wahl für eine Ver-bindung zwischen Fortbildung und Pistenspaß der Extraklasse...
38
BuFaTa Berlin Sommersemester 2013: Die Bundesfachschaftstagung in der Hauptstadt zu Gast
Anica Schaefer
Nach nunmehr 12 Jahren wird die Bundesfach-schaftstagung endlich wieder in der Hauptstadt statt--finden, und wir Berliner Zahnis sind stolz, den Fachschaftlern aus ganz Deutschland unsere Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Berlin-Wil-mersdorf im Südwesten der Metropole präsentieren zu können...
40
Jugendliche erleben Technik
Redaktion
Über den Tellerrand blicken durften rund 25 Schüler und Schülerinnen der Neuen Mittelschule Walserfeld auf dem Gebiet der Dental-tech-nik. So lud das Unter-neh-men W&H Dentalwerk am 20. De-zember 2012 im Rahmen der Veranstaltung „SPICI – Successful Stories about Professions in Cool Indus-tries“ Jugendliche dazu ein, ihre technischen Fähigkeiten und Interessen aufzuspüren. In ausgewählten Experimen-ten hatten die Schüler nicht nur die Möglichkeit, selbst Technik und Produkte zu erproben, sondern auch interessante Berufe kennenzulernen.
42
Film ab! für den „Perfect Day“
Christin Bunn
YouTube, Smartphone und Social Web – viele Bereiche des täglichen Lebens sind durch die Helfer des Web 2.0 spielerisch abrufbar und immer verfügbar geworden. Warum diese Leichtigkeit der digitalen Informations-ge-bung nicht auch auf die Arzt-Patienten-Kommu-ni-ka-tion beim Beratungsge-spräch für Zahnersatz übertragen? Denn wer bisher dachte, dass Musik, Leidenschaft, Emotionen und Zahnersatz nicht zusammenpassen, der irrt. Ohren auf und hingeschaut heißt es ab sofort für den neuen Imagefilm im Popsongstil des Lübecker Dentallabors InteraDent.
44
Möglichkeiten und Grenzen bei der Verwendung von G-ænial Universal Flo
Interview mit Dr. Martin Kanzow
Mit G-ænial Universal Flo hat die Firma GC (Bad Hom-burg) ein hochvisköses, fließfähiges Komposit auf den Markt gebracht, das eine ökonomische Verarbei-tungs-weise verspricht. Zahnarzt Dr. Martin Kanzow – seit 1998 in eigener Praxis in Göttingen niedergelassen – arbeitet bereits seit dem Jahr 2010 mit G-ænial Universal Flo. Im folgenden Interview erläutert Dr. Kanzow seine Anwendungserfahrungen und erklärt, welche Vorteile neben der fließfähigen Kon-sistenz des Materials ihn zur Anwendung von G-ænial Universal Flo gebracht haben.
46
„Wie lange ist es her, dass wir uns wirklich anstrengen mussten, um etwas zu bekommen, das wir wollten?“
Andreas Grasse
Stell dir vor, du wachst eines Tages auf und die Welt, wie du sie kanntest, existiert nur noch in dei-ner Erinnerung. Das System ist inzwischen vollständig kollabiert. Mobilfunknetze, Regierungen, Super-märkte, medizinische Versorgung – das alles gehört nun der Vergangenheit an. Ein unvorstellbarer Su-pergau, aus dem ein Entkommen schier unmöglich scheint. Dieses Horrorszenario bildet den Ausgangs-punkt für die Geschichte von The Walking Dead.
48
Produktinformation
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
50
Impressum/ Termine
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - dentalfresh

df0317_1-epaper_large

Ausgabe: 03/2017

df0217_1-epaper_large-1

Ausgabe: 02/2017

image-28

Ausgabe: 01/2017

image-12

Ausgabe: 04/2016

Ähnliche Publikationen

image-86

Studentenhandbuch Zahnmedizin

ds0116_1-epaper_large-6

dental success