cosmetic dentistry

„cosmetic dentistry“ ist die interdisziplinäre Fachzeitschrift für High-End-Zahnmedizin. Seit Veröffentlichung der Erstausgabe im Jahre 2003 hat sie sich als beliebter Abo-Titel im deutschen Dentalmarkt etabliert. Neben der Wiederherstellung oder Verbesserung natürlicher funktionaler Verhältnisse im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich wird es zunehmend Nachfrage zu darüber hinausgehenden kosmetischen und optischen Verbesserungen oder Veränderungen geben. In der Kombination verschiedener Disziplinen der Zahnheilkunde eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten. Die neue Nachfragesituation stellt für den Behandler eine Herausforderung dar, bei der ihn die Fachzeitschrift „cosmetic dentistry“ informativ unterstützt. Das inhaltlich anspruchsvolle Magazin richtet sich an alle, die besonderes Interesse an hochwertigen ästhetischen Lösungen haben. Ästhetisch-kosmetisch orientierte Zahnärzte werden in Form von Fachbeiträgen, Anwenderberichten und Herstellerinformationen über neueste wissenschaftliche Ergebnisse, fachliche Standards, gesellschaftliche Trends und Produktinnovationen informiert.

Themen der aktuellen Ausgabe 02/2014

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial: Gingiva liebt Zirkonoxid
Ihr Dr. Ulrich Volz, Präsident der International Society of Metal Free Implantology e.V. (ISMI)
Das übergeordnete Ziel unserer Arbeit und all unserer Bemühungen, Entwicklungen, Fortbildungen und Anstrengungen überhaupt ist und muss der zufriedene, gesunde und glückliche Patient sein. Den entsprechenden Aufwand vorausgesetzt, können wir heute jedes Volumen an Knochen -generieren und über navigationsgestützte Verfahren ein Implantat auf den Zehntelmillimeter exakt und stabil in die geplante Position platzieren...
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
Restaurationen mit vollkeramischen Veneers nach Frontzahntrauma
Prof. Dr. med. dent. habil. Christian R. Gernhardt, Dr. med. dent. Juliane Hertwig
Infolge des mittlerweile etablierten und immer weiter anwachsenden Mundgesundheitsbewusstseins und der gestiegenen Anforderungen unserer Patienten sind ästhetische Frontzahnrestaurationen eine nahezu tägliche Herausforderung, mit der sich klinisch tätige Kolleginnen und Kollegen auseinandersetzen müssen. Vor allem nach Frontzahntrauma, die bisweilen mit erheblichen Defekten der Frontzähne einhergehen, sind oftmals umfangreicher Restaurationen notwendig. Die restaurativen Möglichkeiten reichen dabei von direkten Füllungs- und Restaurationstechniken bis hin zu indirekten Techniken, wie beispielsweise vollkeramischen Veneers oder Kronen. Beide Varianten haben neben zahlreichen Vorteilen – z.B. die klinischen Erfolgsaussichten, die sehr guten Langzeitergebnisse, die hochästhetischen Resultate etc. – auch den einen oder anderen Nachteil. Das Ziel dieses Beitrags soll es sein, einerseits einen Überblick über die Thematik zu geben und andererseits die Versorgung mit vollkeramischen Veneers nach Frontzahntrauma anhand eines klinischen Falls zu verdeutlichen und zu diskutieren.
10
Versorgung einer Oberkieferfront mit Veneers und Vollkeramikkronen
Dr. med. dent. Eduard Sandberg, Dr. med. dent. U-Ju Heinlein, ZTM Mihai Belcu
Da die dentale Ästhetik heutzutage eine immer größere Rolle spielt und ein „strahlend weißes Lächeln“ von vielen Menschen mit beruflichem Erfolg und Zufriedenheit assoziiert wird, stellen Patienten immer höhere kosmetische Ansprüche an eine zahnärztliche Versorgung. Diese individuellen Erwartungen, die oft vom ästhetischen Ideal des Zahnarztes abweichen, zu vollster Zufriedenheit zu erfüllen, ist oft eine Herausforderung für Zahnarzt und Zahntechniker...
14
Weichgewebsmanagement bei Rezessionen am Frontzahnimplantat
Dr. Julia Hehn, Dr. Marcus Striegel
Implantatgestützter Zahnersatz gehört heutzutage zu den Standardversorgungen der modernen Zahnheilkunde. Zahlreiche Studien bestätigen die osteogene Integrität und Langzeitstabilität derartiger Versorgungen.1 In großer Zahl gesetzt, werden wir in den letzten Jahren nun vermehrt mit den funktionellen und ästhetischen Problematiken des periimplantären Weichgewebsmanagements konfrontiert. Das klinische Bild der freiliegenden Abutment- oder Implantatoberfläche ist leider keine Seltenheit mehr ...
18
Fluoroseinfiltration: Kasuistik bei einer jungen Patientin
Dr. med. dent. Arzu Tuna, Dr. med. dent. Umut Baysal, Dr. Rainer Valentin
Im Rahmen einer Routineuntersuchung berichtete die Patientin über ihren Leidensdruck aufgrund der weißlichen Flecken auf ihren Frontzähnen (Abb. 1). Nach Abwägen diverser Therapiemöglichkeiten wurde gemeinsam entschieden, dass die Infiltration das Mittel der Wahl darstellt.1 In zahlreichen Studien wurde der Nachweis der nahezu optimalen Anpassung infiltrierter (kieferorthopädischer) White-Spot-Läsionen an die Farbe des natürlichen Zahnschmelzes belegt.2,3,4,5 ...
20
4-Quadranten-Rehabilitation mit festsitzenden implantatgetragenen Brücken
Dr. Sven Egger, M.Sc., M.Sc., ZT Jürg Wermuth
In diesem Beitrag wird die Behandlung einer Patientin (53 Jahre) mit guter allgemeiner Gesundheit vorgestellt. Die Ausgangssituation in diesem Patientenfall zeigt ein parodontal geschädigtes adultes Gebiss mit auf der linken Seite durch das Fehlen der ersten und zweiten Molaren sowie des zweiten Molaren rechts reduzierten prothetischen Stützzonen und einem nach ventral verlagerten Kauzentrum (PM-Okklusion)...
32
Smile 3D – Röntgendiagnostik 2.0 (Teil 1)
Dr. Dr. Steffen Hohl, Anne-Sofie Hohl-Petersen
Das Smile 3D-Konzept wurde von Dr. Dr. Hohl entwickelt, um die Vergleichbarkeit von Vorher-Nachher-Bildern zu erhöhen. Dies bezieht sich ei-nerseits auf die introrale Fotografie am Patienten sowie auf 3-D-Bilder durch CT- oder DVT- Aufnahmen. Das Smile 3D-Konzept bildet eine allgemeine Leitlinie zur optimalen Dokumentation, auch im forensischen Sinne aber auch als Basis wissenschaftlicher Dokumentation und Vergleichbarkeit...
36
News
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
40
Interview: Befestigungsmaterialien und Komposite
Interview mit Prof. Camillo D’Arcangelo
An der Universität Chieti in Italien forscht ein Team von Wissenschaftlern europaweit in Spitzenposition. Im Interview mit Professor Prof. Camillo D’Arcangelo erfahren wir mehr.
44
Persönlichkeit und Kommunikation in der Zahnarztpraxis: Metaprogramme der Motivation (Teil 2)
Dr. Lea Höfel
Patienten in der Zahnarztpraxis zeigen ein weites Spektrum an Verhaltensweisen, Persönlichkeitszügen, Vorlieben und Reaktionen. Nicht immer findet sich auf die Schnelle der richtige Zugang, sodass eine Einigung auf einen guten Behandlungsweg erschwert wird. Möglicherweise kann es zu Missverständnissen kommen, falschen Erwartungen und Unzufriedenheit mit dem Behandlungsergebnis.
48
Ästhetik am Bodensee - 6. Internationaler Kongress für Ästhetische Chirurgie und Kosmetische Zahnmedizin
Redaktion
Es gibt eine Vielzahl großer und bedeutender Kongresse in den Metropolen Europas, dennoch haben gerade die kleineren und traditionellen Veranstaltungen den Charme des Persönlichen und der direkten Kommunikation mit Kollegen, Referenten und den Vertretern der Industrie...
50
Events
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
52
Fortbildungskosten bei Zahnärzten: Steuerliche Absetzbarkeit nur, soweit die Befriedigung privater Interessen nahezu ausgeschlossen ist
RA Ines Martenstein, LL.M.
Fortbildungskurse für Tauchmedizin auf Mauritius, Skitourenlehrgang mit Schwerpunkt Lawinen- und Höhenmedizin in den Alpen, Fortbildung für Reisemedizin mit Sommerkursen an der Mittelmeerküste; Fachkongresse und Fortbildungen finden bevorzugt an touristisch interessanten Orten und Regionen im Ausland statt. Die Veranstalter, meist (zahn)ärztliche Standesorganisationen in Verbindung mit Reiseunternehmen, werben damit, dass den Teilnehmern neben dem Seminarangebot ausreichend Zeit bleibt, sich in der Wellness-Oase, auf dem meisterhaften 18-Loch-Golfplatz oder vor der Kulisse majestätischer Architektur zu entspannen.
54
Products
Redaktion
Infos zum UnternehmenInfos zum UnternehmenInfos zum UnternehmenInfos zum Unternehmen
58
Positiver Aktionismus: „Wir sind Farbtupfer auf der Straße, die Platz für ihre Gedanken brauchen und Ruhe, um sie zu begreifen.“
Redaktion
Bunt, kunterbunt. Es lebt sich gut auf dem Regenbogen. Mein Name ist Oscar Metzger. Ich bin Kunstpädagoge, vor allem aber Künstler. Wenn man Joseph Beuys Glauben schenkt, so ist jeder Mensch ein Künstler. Wenn es nun wirklich so ist, und ich stelle Ihnen diese Entscheidung frei, so bin ich speziell. Das Wort Künstler klingt recht abgedroschen und aufgesetzt. Ich bin kein Freund dieser Bezeichnung. Ein Künstler ist nicht gleich ein Künstler. Authentizität, eins mit der Farbe und vor allem, man selbst zu sein, sind bedeutende Aspekte. Die Kunst zu leben und zu fühlen ist das entscheidende Argument. Doch das reicht noch nicht aus. Ich möchte im kreativen Prozess unabhängig sein, nicht autonom oder unsichtbar, jedoch frei. Und sogleich man unabhängig ist, so wird man doch beeinflusst. Ich wurde durch Kunstunterricht und die urbane Sprühdosenkunst beeinflusst. Und mithilfe dieser Techniken entstehen meine Bilder. Auch Tusche, Acrylfarbe, Kreide und Stifte begleiten mich und finden ihren Platz auf den Leinwänden.
60
Hai Society – three five 0Autor_Prof. Dr. med. Hans Behrbohm
Prof. Dr. med. Hans Behrbohm
Wer sich für einen Aufenthalt auf einer maledivischen Insel entscheidet, der darf sich auch heute noch zu Recht auf eine Reise in ein Naturparadies freuen. Drei entscheidende Faktoren tragen dazu bei: schöne weiße und saubere Strände, eine atemberaubende Unterwasserwelt und schönes Wetter außerhalb der Monsunmonate. Die Malediven sind ein Inselstaat mit über 1.000 Inseln, von denen ca. 100 touristisch genutzt werden.
64
Kongresse, Kurse und Symposien/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - cosmetic dentistry

cd0417_1-epaper_large

Ausgabe: 04/2017

cd0317_1-epaper_large-1

Ausgabe: 03/2017

cd0217_1-epaper_large

Ausgabe: 02/2017

image-27

Ausgabe: 01/2017

Ähnliche Publikationen

fa0417_1-epaper_large

face & body

dd0417_1-epaper_large

digital dentistry

image29

PLASMA KURIER