cosmetic dentistry

„cosmetic dentistry“ ist die interdisziplinäre Fachzeitschrift für High-End-Zahnmedizin. Seit Veröffentlichung der Erstausgabe im Jahre 2003 hat sie sich als beliebter Abo-Titel im deutschen Dentalmarkt etabliert. Neben der Wiederherstellung oder Verbesserung natürlicher funktionaler Verhältnisse im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich wird es zunehmend Nachfrage zu darüber hinausgehenden kosmetischen und optischen Verbesserungen oder Veränderungen geben. In der Kombination verschiedener Disziplinen der Zahnheilkunde eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten. Die neue Nachfragesituation stellt für den Behandler eine Herausforderung dar, bei der ihn die Fachzeitschrift „cosmetic dentistry“ informativ unterstützt. Das inhaltlich anspruchsvolle Magazin richtet sich an alle, die besonderes Interesse an hochwertigen ästhetischen Lösungen haben. Ästhetisch-kosmetisch orientierte Zahnärzte werden in Form von Fachbeiträgen, Anwenderberichten und Herstellerinformationen über neueste wissenschaftliche Ergebnisse, fachliche Standards, gesellschaftliche Trends und Produktinnovationen informiert.

Themen der aktuellen Ausgabe 02/2008

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Neue Konzepte für eine perfekte Ästhetik
Dr. Jürgen Wahlmann, Präsident der DGKZ e.V.
4
Inhalt
Redaktion
6
Ein strahlendes Lächeln - Perfektion durch Keramikveneers
Dr. Catrin Kramer M.Sc., Friederike Knolle
Ein strahlend schönes Lächeln wird mit Gesundheit, Attraktivität, Aufgeschlossenheit, Erotik, Jugend und Erfolg in Verbindung gebracht. In den Medien und der Werbung sehen wir tagtäglich schöne Menschen, die uns ein Schönheitsideal vorgeben. Nun stellen Sie sich einen Hollywoodstar vor, der plötzlich beim Lachen bräunliche, schief stehende Zähne zeigt. Soziale Akzeptanz, Selbstbewusstsein, intellektuelle Wertigkeit, persönlicher Stolz sind zusammengefasste Gründe, die einen Patienten zu einer ästhetischen Korrektur seines Äußeren veranlassen können.
12
Ästhetik im Seitenzahnbereich: Keramikinlays - eine Literaturübersicht und Fallpräsentation
Dr. Christian R. Gernhardt
In der modernen Zahnmedizin spielt der Wunsch nach zahnfarbenen, ästhetisch sehr anspruchsvollen Restaurationen eine immer größer werdende Rolle. Immer mehr Patienten verlangen nicht nur im Frontzahnbereich, sondern auch im Seitenzahnbereich ästhetisch optimal gestaltete und dauerhaft stabile Restaurationen. Daher sind neben direkten Kompositrestaurationen auch indirekte Restaurationen mit vollkeramischen Inlays, Onlays oder Teilkronen ein wichtiger Therapiebestandteil einer zukunftsorientierten Zahnheilkunde. Dieser Artikel stellt in Form einer Literaturübersicht Indikationen, Kontraindikationen, Vor- und Nachteile sowie Langzeitergebnisse von vollkeramischen Seitenzahnrestaurationen dar. Anhand einer Fallpräsentation - Versorgung einer Patientin mit zahlreichen Keramikinlays - wird ein Indikationsbereich exemplarisch dargestellt.
20
Bleaching - Teil eines ästhetischen Gesamtkonzeptes
Dr. med. dent. Dana Weigel
Im Mittelpunkt der ästhetischen Zahnmedizin steht das Lächeln. Der erhöhte Anspruch der Patienten an ein “perfektes Lächeln” wird dabei vor allem durch die Medien verstärkt. Die Unzufriedenheit mit dem eigenen äußeren Erscheinungsbild, ausgelöst durch verfärbte Zähne und der negativen Resonanz in unmittelbarer Umgebung oder Öffentlichkeit, beeinträchtigen das Selbstbewusstsein...
24
Implantatgetragene Zirkonoxid-Restaurationen mit ästhetischem Anspruch
ZTM Beat Heckendorn
Moderne Zirkonoxide bieten anspruchsvollste metallfreie Ästhetik und Festigkeit sowohl für die Press- als auch die CAD/CAM-Technologie. In dem beschriebenen Fall handelt es sich um IPS e.max Ceram, eine niedrigschmelzende Nano-Fluor-Apatit-Glaskeramik, die sich zur Verblendung und Charakterisierung aller IPS e.max-Komponenten (unabhängig, ob Glas- oder Oxidkeramik) eignet. Apatitkristalle im Nanometerbereich ermöglichen die besondere Kombination aus Transluzenz, Helligkeit und Opaleszenz.
28
Ästhetik - aber nicht um jeden Preis: Moderne Keramiken bieten Individualisierung ohne Zwang der Highend-Technik
Manfred Kern
Gott hat den Menschen als Mann und Frau geschaffen, die Bahn hat ihn einst in Raucher und Nichtraucher eingeteilt, und Humphrey Bogart wird genauso eine dualistische Anthropologie zugeschrieben: Schöne und Nichtschöne. Wirklich “schön” ist auch, was auf zahnärztlichen Kongressen an Behandlungsergebnissen vorgestellt wird - klinisch durchweg auf hohem Niveau, auch in ästhetischer Hinsicht...
34
CAD/CAM-Restaurationen - Vielfältig wie Ansprüche und Möglichkeiten der Patienten
Dr. Wilhelm Schweppe, ZT Paul Helmig
Wer in ästhetischer Hinsicht auf die Wünsche seiner Patienten eingehen, ihre finanziellen Möglichkeiten berücksichtigen und gleichzeitig klinisch keine Kompromisse machen möchte, kommt an CAD/CAM-gefertigten Vollkeramik-Restaurationen nicht vorbei. Doch damit nicht genug: Die Fertigung soll zusätzlich auch effizient und damit wirtschaftlich für die Praxis sein. Wie dies in der Zusammenarbeit von Zahnarztpraxis und Praxislabor mit dem CEREC- und inLab-Sys tem funktioniert, zeigt die nachfolgende Falldarstellung.
38
Das weiße Gold - bald in aller Munde?
Dr. Eberhard Lang, Milan Michalides
Schon seit geraumer Zeit ist die vollkeramische Versorgung auf dem Vormarsch und dabei, die herkömmliche metallgerüstbasierte Verblendkeramik zu verdrängen. Seit die neuen Fräsen für Zirkon auch die Gerüstgröße nicht mehr limitieren, stellt sich die Frage: Steht die klassische VMK vor dem Aus?
42
“Die individuelle Mischung macht s”: Funktionelle Ästhetik als Frage von vielseitiger Kombination
Dr. Violeta Claus
_Dass Schönheit und Persönlichkeit mehr als komplexe Begriffe sind, darüber besteht wohl ein grundsätzlicher Konsens. So exis-tiert auch in der ästhetischen Zahnmedizin eine Vielzahl unterschiedlichster Behandlungsmethoden, um individuell eine optimale Lösung für den Patienten zu erreichen...
46
Funktion und Ästhetik
Dr. Marcus Striegel
Der hier dargestellte Fall ist gekennzeichnet durch eine ästhetisch-funktionelle Behandlungsindikation. Diese erfordert eine umfangreiche Diagnose als auch eine akribische präprothetische Therapie. Funktionsstörungen können durch myogene oder arthrogene Ursachen sowie durch Okklusionsstörungen bedingt sein. Sie lösen Schmerzen und Abrasionen an den Zähnen aus, Knochenabbau am Alveolarknochen, Kiefergelenkschmerzen und Schmerzen in der Kau-, Nacken- und Schultermuskulatur...
48
Marktinformation
Redaktion
50
Wie ändert sich die Gesichtsästhetik bei Veränderung der skelettalen Strukturen?
Prof. Dr. med. dent. Nezar Watted, Priv.-Doz. Dr. med. Dr. med. dent. Josip Bill, Dr. med. dent. S. Benjamin, Dr. med. dent. O. Blanc
Zu den Hauptaufgaben der Kieferorthopädie gehört neben der Diagnose vor allem die Indikationsstellung zur kieferorthopädischen Behandlung, bei der neben der Notwendigkeit der Behandlung ihre Erfolgsprognosen zu bewerten sind...
56
Führungsqualitäten in der Zahnarztpraxis - Führungspersönlichkeit und Schlüsselkompetenzen (soft skills) (Teil II)
Lea Höfel
Der neuzeitliche demokratische Führungsstil erfordert von der Führungsperson, hier dem Zahnarzt oder der Zahnärztin, ein hohes Maß an Mitarbeiterorientierung und Flexibilität. Das wirtschaftliche Wachstum der Praxis hängt nicht nur von dem fachlichen Wissen und Können des Zahnarztes ab, sondern auch in starkem Maße vom zielorientierten Engagement der Angestellten und Kollegen...
60
Patienten wollen ein schnelles und effektives Bleaching
Interview mit Nicole Besse, Regionalmanagerin von Discus Dental für Deutschland, Österreich und die Schweiz.
Nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland hat das In-Office-Bleachingsystem Zoom! und das weiterentwickelte Zoom! AP (Advanced Power) von Discus Dental mittlerweile viele Anhänger gefunden. Die Redaktion sprach mit Nicole Besse, Regionalmanagerin von Discus Dental für Deutschland, Österreich und die Schweiz, über den Nutzen dieses lichtgestützten Zahnaufhellungssystems.
62
Cosmetic Dentistry weltweit im Trend - 5. Jahrestagung der DGKZ
Redaktion
Die 5. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin e.V. fand in diesem Jahr in Kooperation mit der American Academy of Cosmetic Dentistry als internationaler Kongress statt. Referenten aus Europa und den USA diskutierten das Thema “Orofaziale Ästhetik”. 300 Teilnehmer konnten begrüßt werden.
64
Auch Leistungen durchschnittlicher Schwierigkeit können mit dem jeweiligen Höchstsatz der Regelspanne (2,3-facher Satz) abgerechnet werden
RA Beate Odenthal
Mit Urteil vom 08.11.2007 hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass auch Leistungen, die nach Schwierigkeit und Zeitaufwand als durchschnittlich zu bewerten sind, mit dem 2,3-fachen des Gebührensatzes für persönlich-ärztliche Leistungen und dem 1,8-fachen des Gebührensatzes für medizinisch-technische Leistungen abgerechnet werden dürfen...
66
Die dentalArt Collection - Anspruchsvolle dentale Kunstwerke für Labor und Praxis
Redaktion
“Endlich etwas Passendes!” Diesen Ausruf bekamen die Urheber der dentalArt Collection immer wieder zu hören, als sie ihre digitalen Farblithografien der Fachwelt vorstellten. Und in der Tat: die heitere Farbigkeit, die überaus kreative Umsetzung von Fotografien aus der Welt der Dentaltechnik und die problemlose Kombinierbarkeit der einzelnen Motive sind geeignet, das dentale Ambiente sowohl in der Zahnarztpraxis als auch im Labor zu gestalten und aufzuwerten. Eigentlich sind es ja nur Zähne, doch Farbenspiel, Licht und Strukturen erinnern an surrealistische “Zahnwelten”, an die positive Energie der Pop-Art-Ära...
68
Reisebericht: Der weite Westen der größten Insel der Welt
Christoph Köhler
Ein Jahr mit dem Rucksack durch Australien - nur so lernt man Land und Leute wirklich kennen. In seinem vierteiligen Bericht nimmt Christoph Köhler den Leser mit auf diese faszinierende Reise. Teil 2: Westaustralien
72
Die DGKZ - eine neue Fachgesellschaft: Mitgliedsantrag
Redaktion
DGKZ bietet seit März 2006 kostenlose, individualisierte Mitglieder-Homepage
74
Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - cosmetic dentistry

Ausgabe: 02/2018

Ausgabe: 01/2018

Ausgabe: 04/2017

Ausgabe: 03/2017

Ähnliche Publikationen

face & body

digital dentistry

PLASMA KURIER