cosmetic dentistry

„cosmetic dentistry“ ist die interdisziplinäre Fachzeitschrift für High-End-Zahnmedizin. Seit Veröffentlichung der Erstausgabe im Jahre 2003 hat sie sich als beliebter Abo-Titel im deutschen Dentalmarkt etabliert. Neben der Wiederherstellung oder Verbesserung natürlicher funktionaler Verhältnisse im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich wird es zunehmend Nachfrage zu darüber hinausgehenden kosmetischen und optischen Verbesserungen oder Veränderungen geben. In der Kombination verschiedener Disziplinen der Zahnheilkunde eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten. Die neue Nachfragesituation stellt für den Behandler eine Herausforderung dar, bei der ihn die Fachzeitschrift „cosmetic dentistry“ informativ unterstützt. Das inhaltlich anspruchsvolle Magazin richtet sich an alle, die besonderes Interesse an hochwertigen ästhetischen Lösungen haben. Ästhetisch-kosmetisch orientierte Zahnärzte werden in Form von Fachbeiträgen, Anwenderberichten und Herstellerinformationen über neueste wissenschaftliche Ergebnisse, fachliche Standards, gesellschaftliche Trends und Produktinnovationen informiert.

Themen der aktuellen Ausgabe 01/2013

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
3
Editorial: Teamwork
Dr. Kianusch Yazdani
Ein neues Jahr beginnt ? das alte ist vergangen. Wir sitzen in der Praxis zusammen, bewerten das alte Jahr ? was hatten wir uns für Ziele gesetzt, welche haben wir erreicht, welche wurden nicht erreicht, was war gut, was weniger gut, was soll besser werden ? und setzen uns neue Ziele. Wir als Praxisteam erarbeiten gemeinsam, was wir erreichen möchten, und bestimmen Zwischenziele, damit wir nicht vom Weg abkommen.
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
6
Präfabrizierte Kompositveneers – ästhetische Restaurationen im Oberkieferfrontzahnbereich – ein Fallbericht
Priv.-Doz. Dr. med. dent. habil. Christian R. Gernhardt
Die ästhetischen Ansprüche und Bedürfnisse unserer Patientinnen und Patienten sind sicherlich in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Nicht zuletzt infolge des etablierten und weiter anwachsenden Mundgesundheitsbewusstseins sind ästhetische Korrekturen im sichtbaren Frontzahnbereich ein Wunsch, mit dem wir in der Praxis nahezu täglich konfrontiert werden. Die Möglichkeiten reichen dabei von Bleichtherapien bis hin zu direkten und indirekten Restaurationstechniken, wie beispielsweise Kompositrestaurationen oder Veneerversorgungen. Eine zusätzliche Versorgungsvariante, die in den letzten Jahren auf dem Markt eingeführt wurde, ist die Kombination von direkter Technik mit präfabrizierten, industriell hergestellten Veneers aus Komposit. In vorliegendem Beitrag wurde das Componeer-System benutzt. Dieses direkte Kompositveneering-System erweitert die zur Verfügung stehenden Behandlungsoptionen um eine weitere Variante, die es erlaubt, hochwertige Restauration in einer einzigen Sitzung zu realisieren, ohne die Notwendigkeit, zahntechnische Aufwendungen in Anspruch zu nehmen. Das Ziel dieses Beitrags ist es, einerseits einen kurzen Überblick über die Thematik zu geben und andererseits die Anwendung des Componeer-Systems an einem klinischen Fall im Oberkieferfrontzahnbereich zu demonstrieren...
12
Digital Journey – Das Ticket zum perfekten Lächeln
Dr. Julia Hehn, ZA Michael Beisig, Dr. Marcus Striegel
Die digitale Welt ist aus unserem Berufsfeld kaum noch wegzudenken. Vom digitalen Praxistimer, dem digitalen Röntgen, der digitalen Abdrucknahme bis hin zum komplexen Konstruieren des Zahnersatzes mithilfe neuester Tools ? die Beispiele sind zahlreich und verdeutlichen den immer größer werdenden Einfluss digitaler Arbeitsprogramme auf unser alltägliches Schaffen. Viele Behandler zögern jedoch nach wie vor, sich auf diese ?digitale Reise? einzulassen...
16
Ästhetik at its best: Interdisziplinäre Zusammenarbeit – alles unter einem Dach
Dr. Martin Jaroch
Der moderne Patient kommt heute, anders als in den Jahren vor den Darstellungen der Praxen auf Internetseiten und anderen digitalen Portalen, deutlich informierter in die Praxis. Ein Großteil dieser Patienten fordert daher eine ganzheitliche Behandlung mit optimalen ästhetischen Ergebnissen, die von Einzelpraxen nur schwer realisiert werden können. Zu groß sind heute die Behandlungsspektren, die unter anderem standardmäßige professionelle Parodontalbehandlungen oder Implantatversorgungen mit Sinuslift fordern...
21
Hybridkeramik – Fraktur-Resistenz durch Elastizität? Verbundsystem aus Keramik und Polymer bietet neue Optionen
Dr. med. dent. Alessando Devigus, Manfred Kern
Hybrid ? das klingt nach neuen Technologien in der automobilen Antriebstechnik. Der Begriff bedeutet bei Wikipedia (Google) ?etwas Gebündeltes, Gekreuztes oder Gemischtes? und hat griechische Wurzeln. Die generelle Besonderheit liegt darin, dass die zusammengebrachten Elemente für sich schon Lösungen darstellen, durch das Zusammenbringen aber neue erwünschte Eigenschaften entstehen können. Von dentalen Restaurationswerkstoffen haben wir gelernt, dass besonders Silikatkeramik schmelzähnliche Eigenschaften und somit eine natürliche Ästhetik bietet. Polymere kennen wir aus der Füllungstherapie (Komposit), die sich mit glaskeramischen Füllkörpern zur Versorgung von mehrflächigen Kavitäten qualifiziert haben. Keramik und Kunststoffe haben ihre festen Einsatzgebiete, enthalten unterschiedliche -Eigenschaften. Aber ? zurück zum Hybrid ? können sie auch zusammengehen, eine Synergie bilden?
24
Ästhetische Rehabilitation komplexer Fälle – eine Teamleistung!
Dr. Kianusch Yazdani
Schöne Zähne ist der Wunsch vieler Menschen, wie seit Jahren Umfragen ergeben. Im Zentrum der Ästhetik stehen das Lachen und das natürliche Aussehen der Zähne. Zusätzlich verlangt der Patient von heute neben der Ästhetik funktionierende Langlebigkeit und Biokompatibilität. Die heutigen adhäsiven Technologien und die vollkera-mischen Systeme/CAD/CAM?Technologie bilden die Basis für eine moderne rekonstruktive Zahnheilkunde...
28
Orale Modetrends und ihre Folgen: Eine multidisziplinäre Herausforderung
Dr. med. dent. Brigitte Zimmerli
Mit der gesellschaftlichen Akzeptanz von Piercings im Mund- und Gesichtsbereich steigen auch die Anforderungen bezüglich Informationsvermittlung und spezieller Mundhygieneinstruktionen durch das zahnärztliche Team. Bei Komplikationen ist ein multidisziplinäres Wissen des Teams gefordert. Von Dr. Brigitte Zimmerli, Schweiz.
34
Die kieferorthopädische Behandlung erwachsener Patienten – eine interdisziplinäre Therapie: Kieferorthopädie und Kieferchirurgie (Teil 5)
Prof. Dr. med. dent. N. Watted, Priv.-Doz. Dr. med. Dr. med. dent. J. Bill, Dr. med. dent. S. Kleimann, Dr. med. dent. B. Shlomi, Dr. med. dent. V. Reiser
Okklusion, Funktion und Ästhetik werden in der modernen Kieferorthopädie und hier speziell in der kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgischen Behandlung als gleichwertige Parameter betrachtet. Die Ziele einer kieferorthopädischen bzw. kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgischen Behandlung sind: ...
40
Herstellerinformation
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
42
Praktische Übungen zum Überwinden psychologischer Hürden in der Zahnarztpraxis - Wahrnehmung und Emotionen steuern
Dr. Lea Höfel
Die aktuelle Reihe in der cosmetic dentistry befasst sich mit praktisch umsetzbaren Übungen im Umgang mit psychisch auffälligen Patienten in der Zahnarztpraxis. Es ist hilfreich, möglichst schnell zu erkennen, welcher Ansatz der sinnvollste ist, um gemeinsam mit den Patienten eine entspannte Behandlung durchführen zu können. Auffälligkeiten treten im Verhalten, in den Gedanken und in körperlichen Reaktionen auf. In der heutigen und abschließenden Ausgabe werden Tipps gegeben, mit welcher Herangehensweise alle Bereiche positiv beeinflusst werden können...
46
News
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.
50
Unterspritzungstechniken noch effizienter mit neuem Kurskonzept
Redaktion
Seit 2005 bietet die OEMUS MEDIA AG u. a. in Kooperation mit der Internationalen Gesellschaft für Ästhetische Medizin e.V. (IGÄM) kombinierte Theorie- und Demonstrationskurse zum Thema ?Unterspritzungstechniken? an. Neben den Basiskursen fand vor allem die vierteilige Kursreihe inkl. Abschlussprüfung bei Ärzten der unterschiedlichsten Fachrichtungen regen Zuspruch. Im Laufe der Jahre wurde das Kurskonzept immer wieder den veränderten Bedingungen angepasst und auf Wünsche der Teilnehmer reagiert. Eigens für die Kurse wurde z. B. eine DVD ?Unterspritzungstechniken? produziert, die jeder Teilnehmer der Basiskurse inkludiert in der Kursgebühr erhält...
53
Nose, Sinus & Implants – Humanpräparate-Kurse und wissenschaftliches Symposium
Redaktion
Die Schnittstellen und Interaktionen zwischen der Chirurgie der Nase & Nasennebenhöhlen und der Schädelbasis, der oralen Implantologie, der Neurochirurgie und der Ästhetischen Gesichts-chirurgie thematisiert das Symposium ?Nose, Sinus & Implants? am 22. und 23. November 2013 an der Berliner Charité. Schwerpunkt bilden diesmal hochkarätige Humanpräparate-Kurse für die beteiligten Fachgebiete.
54
Berlin 2013: Cosmetic Dentistry – State of the Art
Redaktion
Unter dem Thema „Cosmetic Dentistry – State of the Art“ lädt die Deutsche Gesellschaft für -Kosmetische Zahnmedizin e.V. (DGKZ) am 26. und 27. April 2013 zu ihrer Jubiläumstagung -anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens nach Berlin ein. Auch in diesem Jahr werden -hoch-karätige Referenten aus Wissenschaft und Praxis einen Überblick über nahezu die gesamte Bandbreite der ästhetisch/kosmetisch orientierten Zahnmedizin geben.
56
Neues Patientenrechtegesetz verschärft wirtschaftliche Aufklärungspflichten
RA Ines Martenstein, Prof. Dr. Thomas Ratajczak
Der Deutsche Bundestag hat am 29.11.2012 das Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten (Patientenrechtegesetz) verabschiedet. Mit ihm kodifiziert der Gesetzgeber erstmals ?Patientenrechte?, allerdings leider keine Patientenpflichten. Es soll am Tag nach der Verkündung im Bundesgesetzblatt, also voraussichtlich Anfang 2013, in Kraft treten. Bislang waren die Patientenrechte, vor allem in der (Zahn-)Arzthaftung, vor allem Richterrecht. Das Haftungsrecht wird durch die Neuregelung nun ausführlich in den §§630a?630h BGB geregelt. Der nachfolgende Beitrag behandelt daraus einen kleinen, für die kosmetisch orientierte Behandlungsweise besonders relevanten Abschnitt in § 630c Abs. 3 BGB...
58
Lifestyle: Little Van Gogh
Redaktion
Vincent van Gogh schrieb einmal in einem Brief an einen Vertrauten: ?Ich möchte Bündigeres, Einfacheres, Ernsteres. Ich möchte mehr Seele und mehr Liebe und mehr Herz.? Daran möchte der Kunstservice Little Van Gogh sich ein Beispiel nehmen. Vincent van Gogh wurde sicherlich auch zum Namens-patron des Kunstservices, weil er als Wegbegründer der modernen Kunst den Grundstein zur heutigen Gegenwartskunst gelegt hat, aber eben auch weil er damals schon formuliert hat, was uns auch in der heutigen Zeit so oft fehlt: ...
60
From East to West 6.600 Kilometer mit der Harley von Miami nach Los Angeles
Priv.-Doz. Dr. Christian R. Gernhardt
Die Idee, zu acht eine Harley-Tour von Osten nach Westen quer durch die gesamte USA zu unternehmen, entstand im Jahre 2010, nachdem einige aus unserer Gruppe eine einwöchige Tour im Südwesten der USA unternommen hatten und voller Begeisterung und mit vielen Eindrücken zurück nach Mitteldeutschland kamen. Eine Wiederholung musste sein, und schnell wurden neue Mitstreiter infiziert und für eine East-to-West-Tour 2012 begeistert. Start sollte in Miami -erfolgen und als Ziel wurde Los Angeles festgelegt. Natürlich nicht nur auf direktem Weg: Das ein oder andere Highlight der USA sollte doch mit einbezogen werden. Acht Kerle, alle um die Vierzig, auf der Suche nach Freiheit und Abenteuer, waren bereit, in zwölf -Tagen quer durch die USA zu cruisen.
66
Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

Ältere Ausgaben - cosmetic dentistry

Ausgabe: 02/2018

Ausgabe: 01/2018

Ausgabe: 04/2017

Ausgabe: 03/2017

Ähnliche Publikationen

face & body

digital dentistry

PLASMA KURIER