cosmetic dentistry

„cosmetic dentistry“ ist die interdisziplinäre Fachzeitschrift für High-End-Zahnmedizin. Seit Veröffentlichung der Erstausgabe im Jahre 2003 hat sie sich als beliebter Abo-Titel im deutschen Dentalmarkt etabliert. Neben der Wiederherstellung oder Verbesserung natürlicher funktionaler Verhältnisse im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich wird es zunehmend Nachfrage zu darüber hinausgehenden kosmetischen und optischen Verbesserungen oder Veränderungen geben. In der Kombination verschiedener Disziplinen der Zahnheilkunde eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten. Die neue Nachfragesituation stellt für den Behandler eine Herausforderung dar, bei der ihn die Fachzeitschrift „cosmetic dentistry“ informativ unterstützt. Das inhaltlich anspruchsvolle Magazin richtet sich an alle, die besonderes Interesse an hochwertigen ästhetischen Lösungen haben. Ästhetisch-kosmetisch orientierte Zahnärzte werden in Form von Fachbeiträgen, Anwenderberichten und Herstellerinformationen über neueste wissenschaftliche Ergebnisse, fachliche Standards, gesellschaftliche Trends und Produktinnovationen informiert.

Themen der aktuellen Ausgabe 01/2007

1
Titel
Redaktion
3
Editorial: Die DGKZ-Mitgliederversammlung stellte die Weichen für die Zukunft
Dr. Martin Jörgens, Präsident der DGKZ
4
Inhalt
Redaktion
6
Stellungskorrekturen ohne KieferorthopädieAutoren_ZT Manuela Zartmann, Dr. Thomas Zartmann
ZT Manuela Zartmann, Dr. Thomas Zartmann
Wer möchte das nicht: Ein gewinnendes Lachen mit ästhetisch einwandfreien Zähnen. Was aber tun, wenn der Patient die kieferorthopädische Behandlung ablehnt? Eine Werteänderung unserer Gesellschaft und damit einhergehend ein nicht zu unterschätzender Druck auf jeden einzelnen von uns, lässt viele Menschen darunter leiden, dass ihre Zähne nicht den ästhetischen Idealvorstellungen entsprechen. Männer wie Frauen zwischen 25-45 erkennen laut Umfrage, wie wichtig ihr Lachen für soziale Bindungen bzw. berufliches Weiterkommen ist. Patienten, die unter diesem Makel leiden, versuchen ihn zu kaschieren, indem sie beim Lachen die Oberlippe bewusst trainieren die Zähne zu bedecken, oder das Problem gar durch Vorhalten der Hand verstecken.
12
Implantatsofortfunktion im Oberkiefer: Minimal invasiv - Maximal Gewebe schonendAutoren_ Dr. med. dent. Marco Degidi, Dr. med. dent. Peter Gehrkexxxxxxx
Dr. med. dent. Marco Degidi, Dr. med. dent. Peter Gehrke
16
Minimalinvasive ImplantologieDr. Hans-Dieter John
Dr. Hans-Dieter John
Die verbesserten Erfolgsquoten in der Implantologie eröffneten die Möglichkeit, rascher und schonender im chirurgischen Teil vorzugehen. Für eine optimale Durchblutung des Wundgebietes ist eine möglichst atraumatische OP-Technik von Vorteil. Dagegen steht immer der Wunsch, möglichst viel Übersicht und Sicherheit während des Eingriffes zu gewinnen. Mit minimalinvasiven Techniken gelingt der schonende Umgang mit den Geweben, wobei die Kriterien für den Erfolg beachtet werden sollen.
21
Micro-Veneers
Dr. Gerhard Werling
In der täglichen Praxis wird man sehr oft mit abgeplatzten oder frakturierten Zähnen konfrontiert. Als Lösungsmöglichkeit steht, wenn das in Verlust geratene Zahnfragment noch vorhanden ist, die Reposition des Zahnfragmentes mit der adhäsiven Füllungstechnik zur Verfügung...
24
Ästhetische SeitenzahnrestaurationenAutor_Daniele Rondoni, Savona (Italien)
Daniele Rondoni, Savona (Italien)
Die Nachfrage nach ästhetischen Ergebnissen bei prothetischen Versorgungen erhöht sich in unseren Labors täglich. Auch die Zahl der Patienten, die beim Zahnarztbesuch eine natürliche Farbe für die Restauration wünschen oder fordern, wird bei der einfachen Füllung beginnend immer größer. Daneben spielt jedoch auch der Aspekt der Laborkosten einer ästhetischen Restauration eine immer wichtigere Rolle.
28
Wie hätten Sie entschieden? Minimalinvasive Therapie eines massiven Frontzahntraumas
Dr. Thomas Schwenk
Oberstes Ziel bei zahnärztlichen Eingriffen sollte es sein, die oralen Gewebe maximal zu schonen. Durch die Entwicklung der Adhäsivtechnik, die Verbesserung der Kompositeigenschaften und die Verfeinerung der Anwendungstechniken hat bereits ein Umdenken hin zu mehr Substanzschonung stattgefunden. Die enormen Haftwerte der adhäsiv geklebten Vollkeramik haben ebenso dazu beigetragen, den Substanzabtrag zu minimieren. Das zirkuläre Abschleifen eines Zahnes ist heute meist ein zu invasives Vorgehen. Kompositaufbauten, Veneers und Teilkronen aus Vollkeramik sind sicherlich substanzschonende Alternativen. Doch wo liegen die Grenzen der Kompositrestauration? Ab wann ist ein Keramikteil indiziert? Ist bei großen Substanzverlusten nicht eine Vollkrone stabiler? Als Denkanstoß soll der vorgestellte Patientenfall dienen.
32
Erbium:YAG-Laser - Mikroinvasi ve Zahnhartsubstanzbearbeitung
Dr. med. dent. Thomas Nessler
Die Kavitätenbearbeitung mit dem Laser hat im Vergleich zu konventionellen Schleiftechniken besondere Vorteile bei Zahnhalsfüllungen, bei Glattflächenkaries, bei der Karieserstversorgung und bei pulpennaher Kariesentfernung. Als wesentliche Vorteile gelten die geringere Traumatisierung des Zahnes mit gleichzeitiger Sterilisation des Arbeitsfeldes, die starke Verminderung von Pulpitiden bei der Exkavation von Caries profunda, die Substanzschonung bei der Präparation von Adhäsiv-Restaurationen und die Verbesserung der Adhäsion von Dentinhaftvermittlern durch die Öffnung von Dentin-Tubuli bei Erbium:YAG-Laser-Anwendung.
36
Kombination ästhetischer Verfahren
Dr. Max Rosenkranz, ZA Arndt Ploenes
In der ästhetischen Zahnmedizin existiert eine umfangreiche Bandbreite unterschiedlichster Behandlungsmethoden. Nicht selten ist eine Kombination mehrerer Techniken notwendig, um ein optimales Endergebnis zu erzielen.
40
Minimalinvasive Präparation
Dr. Jürgen Wahlmann
42
Marktinformationen
Redaktion
45
Periointegration: Erfolgsformel für die Implantologie - Vertreter aus Forschung, Lehre, Praxis und Industrie gründen Academy of Periointegration (AP)
Redaktion
Um den Erhalt von Zahnimplantaten auch bei Risikopatienten dauerhaft zu sichern, hat sich in Berlin die “Academy of Periointegration” (AP) gegründet. Der Zusammenschluss führender Vertreter aus Forschung, Lehre, Praxis und Industrie verfolgt das Ziel, durch fachübergreifende Zusammenarbeit Kriterien für neuartige Zahnimplantate zu entwickeln, die den natürlichen Zahn so authentisch wie möglich nachbilden und gleichzeitig Menschen mit Vorerkrankungen wie Diabetes oder Osteoporose eine sichere Versorgung ermöglichen.
48
Ästhetik und Funktion kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung von Klasse II-Dysgnathien mit skelettal tiefem Biss
Priv.-Doz. Dr. med. dent. Nezar Watted, Dr. med. dent. Tobias Teuscher, Priv.-Doz. Dr. med. Dr. med. dent. Josip Bill
52
Die Psyche und der Zahn: Teil III: Stressmanagement “für” gesunde Zähne und den gesunden Zahnarzt
Lea Höfel
Prolog: Schlafen! Er möchte einfach schlafen und den Tag vergessen. Denn morgen hat er wieder viel auf dem Plan stehen. Als Daniel am nächsten Morgen aufwacht, sind die Kopfschmerzen unerträglich. Gleichzeitig schmerzen seine Zähne, aber er kann nicht genau sagen, wo. Irgendwie tut alles weh, oben, unten, rechts, links. Das kalte Wasser, das er sich in dem Versuch, munter zu werden, ins Gesicht spritzt, lässt ihn zusammenzu-cken. Aua! Das tut noch mehr weh. Kälte, gar nicht gut. Sein Rücken ist steif, ihm ist schwindelig. Warum geht es ihm heute nur so schlecht? ...
60
“Komposit versus Keramik” 4. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin e.V. (DGKZ)
Redaktion
Am 18. und 19. Mai 2007 lädt die Deutsche Gesellschaft für Kosmetische Zahnmedizin (DGKZ) ins Münchner Dorint Sofitel “Bayerpost” zu ihrer vierten Jahrestagung ein. Auch in diesem Jahr werden hochkarätige Referenten aus Wissenschaft und Praxis auf dem Podium stehen und zum Schwerpunktthema: “Komposit versus Keramik” Stellung nehmen.
62
Keine Werbung mit Vorher- Nachher-Bildern bei operativ- chirurgischen Eingriffen der ästhetischen und kosmetischen Zahnheilkunde Autorin_Dr. Maike Erbsen
RA Dr. Thomas Ratajczak, RAin Dr. Maike Erbsen
In der ästhetischen und kosmetischen Zahnheilkunde liegt es nahe, die positiven Ergebnisse von Behandlungsmethoden durch die Darstellung von Vergleichsbildern “Vorher - Nachher” zu bewerben. Durch nichts lässt sich die “verschönernde” Wirkung einer Behandlung so leicht belegen. Während insbesondere in der traditionellen Schönheitschirurgie häufig mit Vorher-Nachher-Bildern geworben wurde, ist diese Werbeform in letzter Zeit deutlich seltener anzutreffen...
64
Exotisch, abenteuerlich und exklusiv - ein Traum wird wahr in Südafrika!
Mandy Nickel
Südafrika ist eines der vielseitigsten, zauberhaftesten Länder dieser Erde. Die exotische Mischung aus atemberaubender Landschaft, unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen, Geschichte und Kultur machen das Land zu einem einmaligen und unvergesslichen Erlebnis. “Ich glaube, dass Südafrika der schönste Platz auf Erden ist. Natürlich bin ich voreingenommen, aber zählen Sie einmal die Naturschönheiten unseres sonnigen Landes mit der Herzlichkeit und kulturellen Vielfalt unseres Volkes und mit unserer zauberhaften Tierwelt zusammen: dann müssen uns selbst die hartnäckigsten Kritiker zustimmen, dass wir Südafrikaner mit einem traumhaften Land gesegnet sind.” - Nelson Mandela
70
Kunst: Nature Art
Redaktion
72
DGKZ bietet seit März 2006 kostenlose, individualisierte Mitglieder-Homepage
Redaktion
74
Impressum
Redaktion

Ältere Ausgaben - cosmetic dentistry

cd0417_1-epaper_large

Ausgabe: 04/2017

cd0317_1-epaper_large-1

Ausgabe: 03/2017

cd0217_1-epaper_large

Ausgabe: 02/2017

image-27

Ausgabe: 01/2017

Ähnliche Publikationen

fa0417_1-epaper_large

face & body

dd0417_1-epaper_large

digital dentistry

image29

PLASMA KURIER