Das Bayerische Zahnärzteblatt (BZB) und das Komplementärmedium BZBplus werden ab dem 1. Januar 2022 von der OEMUS MEDIA AG, Leipzig, verlegerisch betreut.

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB) und die Bayerische Landeszahnärztekammer (BLZK) hatten die verlegerischen Leistungen europaweit ausgeschrieben, die OEMUS MEDIA AG hat das wirtschaftlichste Angebot abgegeben.

Christian Berger, Präsident der BLZK und Vorsitzender des Vorstandes der KZVB: „Mit der OEMUS MEDIA AG haben wir einen qualifizierten Partner gefunden, der unsere Printmedien professionell betreuen wird. Besonders wichtig sind uns aber auch die crossmediale Vernetzung und die Weiterentwicklung unseres Onlineauftritts bzb-online.de.“

Lutz V. Hiller, Mitglied des Vorstandes der OEMUS MEDIA AG, bekräftigt: „Wir als Verlagshaus freuen uns über das entgegengebrachte Vertrauen seitens der BLZK und der KZVB. Die beiden Zeitschriften aus dem zahnärztereichen Bundesland Bayern ergänzen sehr gut unser bestehendes Verlagsportfolio und bieten uns auch neue Optionen sowie Synergieeffekte etwa bei der Organisation des Bayerischen Zahnärztetages. Wir als Verlag sehen mit Freude der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit BLZK und KZVB entgegen.“

Bayerisches Zahnärzteblatt (BZB)
Das BZB erscheint zehn Mal jährlich als amtliches Mitteilungsblatt der BLZK und der KZVB mit einer Auflage von ca. 16.000 Exemplaren. Es wird an alle Zahnärztinnen und Zahnärzte in Bayern verschickt.

BZBplus
Das BZBplus ist das Komplementärmedium zum BZB. Es erscheinen zehn Ausgaben im Jahr sowie zwei Sonderhefte mit einer Auflage von ca. 11.000 Exemplaren. Es wird an alle praktizierenden Vertrags- und Privatzahnärzte in Bayern verschickt.

Quelle: BLZK, KZVB, OEMUS MEDIA AG

Mediadaten Bayerisches Zahnärzteblatt (BZB)

Mediadaten BZB Plus