Aktuelle Ausgabe Prophylaxe Journal

Im IDS-Jahr 2015 erfuhr die komplette Journalreihe der OEMUS MEDIA AG einen umfassenden Relaunch. Neben einer durchgängigen Überarbeitung des Layouts und der Erweiterung des Themenspektrums der einzelnen Ausgaben betrafen die Veränderungen beim Dentalhygiene Journal zusätzlich auch den Titel. Seit 2015 erscheint die Zeitschrift als Prophylaxe Journal. Das Prophylaxe Journal richtet sich gleichermaßen an präventionsorientierte und parodontologisch tätige Zahnärzte sowie Praxisteams im deutschsprachigen Raum. Die Zeitschrift hat sich im 1. Jahrgang als auflagenstarkes Fachmedium bei 5.000 regelmäßigen Lesern etabliert. Das Prophylaxe Journal fördert vor dem Hintergrund der zunehmenden Präventionsorientierung der Zahnheilkunde u. a. die Entwicklung der entsprechenden Berufsbilder wie DH, ZMF oder ZMP. Die spezialisierten Leser erhalten durch anwenderorientierte Fallberichte, Studien, Marktübersichten, komprimierte Produktinformationen und Nachrichten ein regelmäßiges Update aus der Welt der Parodontologie und der Perioprophylaxe.

Themen der aktuellen Ausgabe 02/2017

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
3
Editorial: Am 12. Mai ist Europäischer Parodontologietag
Priv. Doz. Dr. Bettina Dannewitz
In jeder Jahreszeit gibt es einen Aktionstag zum Thema Zähne oder Zahnmedizin – Im Winter der Tag der Zahnschmerzen (9. Februar), im Sommer der „I love my dentist“ Tag (2. Juni) und im Herbst der Tag der Zahngesundheit (25. September). Im Jahr 2014 kam im Frühling der Europäische Parodontologietag dazu, den die Deutsche Gesell schaft für Parodontologie (DG PARO) seit dem letzten Jahr aktiv mit Aktionen in Deutschland am 12. Mai begleitet...
4
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
6
Die Weiterentwicklung der minimalinvasiven plastischen parodontalen Chirurgie
OA Univ.-Ass. Dr. Michael Müller
Die plastische Parodontalchirurgie strebt bei freiliegenden Zahnhälsen, welche neben ästhetischen zu medizinischen Problemen führen können, die vollständige Deckung der exponierten Wurzeloberfläche und die Verbesserung der funktionellen und ästhetischen mukogingivalen Verhältnisse an. Aktuelle evidenzbasierende Methoden ermöglichen teilweise Reparation und Regeneration der verloren gegangenen Strukturen. Die Forschung versucht, durch künstliche Herstellung von autologen/xenogenen Membranen die Ergebnisse von autologen freien Bindegewebstransplantaten zu imitieren, damit die Zeitdauer des Eingriffes zu verkürzen sowie postoperative Schmerzen und Komplikationen zu minimieren.
14
Der Einfluss von Diamantzahnpasten auf parodontale Rezessionen und freiliegende Zahnhälse
Dr. Hans Gaiser, Ing. Kurt Spring, Prof. Dr. Ulrich Peter Saxer
Abrasive in den Zahnpasten sind von entscheidender Bedeutung im multikausalen Entstehungsfeld von parodontalen Rezessionen in Verbindung mit keilförmigen Defekten an den Zahnhälsen. Diamantzahnpasten können diesen progredienten Prozess signifikant reduzieren.
18
Diagnostik und therapeutische Konsequenzen der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation – Teil 2
Tina Drewes, B.Sc., Dr. Julia Blank, Prof. Dr. Georg Gaßmann
Die MIH ist eine Hypomineralisation systemischen Ursprungs, die einen oder alle vier der ersten permanenten Molaren betrifft und oft in Verbindung mit befallenen permanenten Inzisiven steht. Während sich der erste Teil des Beitrages mit der Schilderung möglicher ätiologischer Faktoren, Diagnostik und Differenzialdiagnostik der MIH beschäftigte, geht es im zweiten Teil darum, anhand eines konkreten Falles mögliche Ursachen und therapeutische Konsequenzen zu diskutieren.
24
Parodontologie auf der IDS 2017
Redaktion
Drei Gründe sprechen dafür, dass die Parodontologie in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnt: Zähne können heute immer länger bis ins Alter erhalten werden, sind dann aber häufig parodontal behandlungsbedürftig. Wird nach Extraktion ein Implantat gesetzt, wird mindestens eine professionelle Periimplantitisprophylaxe nötig, die ähnlichen Protokollen folgt wie die Parodontalprophylaxe. Schließlich ist der Verlauf von Parodontalerkrankungen zu einem erheblichen Teil genetisch bedingt; selbst bei gewissenhafter häuslicher Mundpflege kann daher eine Unterstützung durch das zahnärztliche Team unerlässlich werden. Dies alles spricht dafür, sich regelmäßig umfassend über den Stand der Technik im Bereich der Parodontologie zu informieren – am besten auf der Internationalen Dental-Schau (IDS), vom 21. bis 25. März 2017 in Köln.
26
New Work – New Mindset – New Life Das neue Miteinander in der Zahnarztpraxis
Ulrike Stahl
Der Begriff „New Work“ ist derzeit in aller Munde. Kein Wunder, wird damit doch größere persönliche Erfüllung durch mehr Partizipation, Selbstbestimmung und Potenzialentfaltung verbunden. Produktion und Verwaltung werden sich darauf ebenso einstellen müssen wie Dienstleistung und Gesundheitswesen. Denn zu viele Mitarbeiter machen nur Dienst nach Vorschrift oder haben innerlich bereits gekündigt.
30
Produkte
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
38
Qualität vor Quantität bei der Verwendung von Fluorid
Redaktion
Es ist an der Zeit, die Menge der Fluoridgabe zu überprüfen. In Großbritannien argumentieren Wissenschaftler nun, dass hohe Konzentrationen von Fluorid allein nicht die beste Strategie darstellen, und gehen der Frage nach, in welchem Rahmen weniger Fluorid tatsächlich mehr sein kann.
42
Interview: Informationsverlust adé – Hygieneweiterbildung auch für Zahnärzte
Dr. Simone Drobeck-Leskien im Gespräch
Seit einigen Jahres bietet die OEMUS MEDIA AG die Weiterbildung und Qualifizierung der/s Hygienebeauftragten für die Zahnarztpraxis an. Dieser richtet sich gleichermaßen an Mitarbeiter und Praxisinhaber, hauptsächlich wird er jedoch vom Praxispersonal besucht. Das Prophylaxe Journal sprach mit Dr. Simone Drobeck-Leskien darüber, warum diese Weiterbildung unbedingt auch für Zahnärzte zu empfehlen ist.
45
MUNDHYGIENETAGE 2017 in Hamburg und Berlin
Redaktion
2017 finden die MUNDHYGIENETAGE erneut an zwei Standorten statt. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, die Veranstaltung entweder am 5. und 6. Mai 2017 in Hamburg oder am 29. und 30. September in Berlin zu besuchen. Der Team-Kongress bietet im Rahmen des wissenschaftlichen Vortragsprogramms am Samstag umfassende Informationen zum Thema Mundhygiene sowie begleitend bzw. als Pre-Congress Seminare zu den Themen Praxishygiene und Qualitätsmanagement. Die wissenschaftliche Leitung der Tagung liegt in den Händen von Prof. Dr. Stefan Zimmer/Witten.
46
Abrechnungs-Tipp: Gingival- und Parodontalindizes
Dr. Dr. Alexander Raff
Die Leistung nach der GOZ-Nr. 4005 beschreibt die Erhebung mindestens eines Gingivalindex und/oder eines Parodontalindex (zum Beispiel des Parodontalen Screening Index, PSI)...
48
Rundum gut aufgestellt mit dem neuen W&H GoodieBook
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.
50
Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder nutzen Sie das ePaper.

Prophylaxe Journal - Archiv

image-35

Ausgabe:

2017 / 02

image-1

Ausgabe:

2017 / 01

image-81

Ausgabe:

2016 / 06

image-63

Ausgabe:

2016 / 05

image-10

Ausgabe:

2016 / 04

image-20

Ausgabe:

2016 / 03

image-17

Ausgabe:

2016 / 02

image-20

Ausgabe:

2016 / 01

image30

Ausgabe:

2015 / 04

image2

Ausgabe:

2015 / 03

image13

Ausgabe:

2015 / 02

image11

Ausgabe:

2015 / 01

Ähnliche Publikationen

image-7

Implantologie Journal

image-18

Oralchirurgie Journal

image-19

Endodontie Journal