Jahrbuch Endodontie

Mit dem Jahrbuch Endodontie legt die OEMUS MEDIA AG die 4. Auflage des aktuellen Kompendiums zum Thema Endodontie vor und wird damit der rasant wachsenden ­Bedeutung des Themas für die tägliche Praxis gerecht. Renommierte Autoren aus Wissenschaft, Praxis und Industrie widmen sich im Jahrbuch Endodontie den Grundlagen und weiterführenden Aspekten dieses Fachgebietes und geben Tipps für den Praxisalltag. Zahlreiche wissenschaftliche Beiträge, Anwenderberichte und Fallbeispiele dokumentieren das breite Anwendungsspektrum. Relevante Anbieter stellen ihre Produkt- und Service­konzepte vor. Thematische Marktübersichten ermöglichen einen schnellen und aktuellen Überblick über Geräte, Materialien, ­Instrumente und Techno­logien. Präsentiert werden in diesem Zusammenhang bereits eingeführte Produkte sowie Neuentwicklungen. Zusätzlich vermittelt das Jahrbuch Endodontie Aktuelles und Wissenswertes zu Abrechnungs- und Rechts­fragen sowie zu Fortbildungsangeboten, Fachgesellschaften und Berufspolitik. Das Kompendium wendet sich sowohl an Einsteiger und erfahrene An­wender als auch an alle, die in der Endodontie eine vielversprechende Chance sehen, das eigene Leis­tungsspektrum zu erweitern.

Themen der aktuellen Ausgabe 17/2017

1
Titel
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder das ePaper!
3
Editorial: Das neue Jahrbuch Endodontie – die Vierte!
Prof. Dr. Christian Gernhardt, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie e.V. (DGET)
Betrachtet man die Entwicklung der Zahnerhaltungskunde und vor allem die der Endodontie, ist das erstmalige Erscheinen des Jahrbuchs Endodontie im Jahr 2014 eigentlich überraschend. Zieht man die durchaus rasante Entwicklung der Endodontie in den letzten 20 bis 30 Jahren in Deutschland näher ins Kalkül, wundert man sich, dass die erste Ausgabe eines Endodontie-Jahrbuchs so lange auf sich warten ließ und somit erst viele Jahre später als das erste Jahrbuch Implantologie auf dem Markt erschienen ist...
4
Inserenten/ Impressum
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder das ePaper!
5
Inhalt
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder das ePaper!
6
Autorenverzeichnis
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder das ePaper!
7
Grundlagen
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder das ePaper!
8
Zahnerhalt vs. Implantologie
Dr. Markus Lietzau, M.Sc., Margarita Lietzau, Fatima Azofra
In der Zahnmedizin bestehen seit Jahrhunderten verschiedene Ansichten, Lehren und Techniken zu den jeweils aktuellen und alltäglichen Herausforderungen des Fachgebietes. So ging es schon in der Engstandbehandlung der Kieferorthopädie seit Anfang 
des 19. Jahrhunderts um die Entscheidung zwischen Extraktions- und Expansionstherapie.1 Auch in der Prothetik mit ihren verschiedenen Okklusionsprinzipien haben Schulen wie die gnathologische Schule von McCollum oder die Pankey-Mann-Schuyler-
Philosophie von 1950 ihre jeweiligen Prinzipien verfolgt und dabei ­versucht, diese zu etablieren.2
13
Die endodontische Diagnostik
Dr. med. dent. Dieter Deußen, M.Sc., M.Sc., M.Sc.
Der Schlüssel für eine sichere Diagnostik ist das Erkennen eines pathologischen Prozesses am Zahn durch die Interpretation von Symptomen und Tests. Meist lässt sich nach einer sorgfältigen Untersuchung mit Einhaltung aller Diagnoseprozesse eine genaue Diagnose stellen.
16
Die Qualität entscheidet über den Erfolg
Dr. Brigitte Zimmerli
Nach der Entscheidung zur Erhaltungswürdigkeit eines Zahnes und der endodontischen Behandlung stellt sich die Frage nach der postendodontischen Versorgung dieser wurzelbehandelten Zähne. Ob Kompositfüllungen, Faserstifte oder Stiftaufbauten aus Gold, Titan oder Zirkon – in diesem Beitrag soll ein Überblick über aktuelle Konzepte dieser Versorgungen und mittels eines Diagramms eine Entscheidungshilfe für die Praxis gegeben werden.
21
Lasereinsatz in der Endodontie
Prof. Dr. Norbert Gutknecht
Die klassischen Verfahren der Wurzelkanalaufbereitung haben ihre Grenzen. So ist es zum ­Beispiel bei gekrümmten Kanälen nicht immer möglich, infiziertes Weichgewebe oder Kanalwanddentin vollständig zu entfernen oder maximal zu reduzieren. Studien belegen, dass der Einsatz von Dentallaser hier Abhilfe schafft. 
Der folgende Artikel beschreibt ­Wirkungs- und Vorgehensweise.
26
Laser – sinnvolle Ergänzung für nachhaltigen Therapieerfolg in der Endodontie?
Dr. med. dent. Pascal Black, M.Sc., M.Sc.
Die Möglichkeiten und Standards in der Endodontie haben sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Im gleichen Maße sind aber einerseits die Ansprüche und Erwartungen endodontisch behandelter Patienten und andererseits der zahnärztliche ­Erfolgsdruck gestiegen. Inzwischen sind maschinelle Wurzel­kanalaufbereitung, endometrische Längenbestimmung, fallspezifische Füllungs­materialien und vielerorts das OP-Mikroskop etablierte Merkmale moderner Endodontie. Doch gerade in diesem Zusammenhang verwundert es, dass der Laser trotz seiner sicheren Möglichkeiten der Dekontamination, ja dem ureigenen Ziel der endodontischen Behandlung, immer noch nicht den Stellenwert genießt, der ihm eigentlich zustehen würde.
29
Hygienemanagement – Aufbereitung von Endodontie-Instrumenten
Marija Krauß
Die korrekte Aufbereitung von Medizinprodukten stellt die gesamte zahnärztliche Praxis vor große Herausforderungen. Um diese regelkonform durchzuführen, müssen alle Mitarbeiter einer Praxis über ausreichende Sachkenntnis verfügen. Denn die Aufbereitung fängt nicht erst im Aufbereitungsraum an.
32
Rechtsrahmen Endodontie­behandlung – ein Update
RA, FA MedR Norman Langhoff, LL.M.
Die Endodontie ist ein Zweig der Zahnmedizin. Insofern gelten die sich auf die zahnärztliche Behandlung beziehenden rechtlichen Grundsätze – insbesondere des Haftungs- und Vertragszahnarztrechts – natürlich auch für endodontische Behandlungen. Der Beitrag geht über eine Darstellung der (vorrangig haftungsrechtlichen) Grundlagen hinaus und beleuchtet vor allem rechtliche Spezifika der endodontischen Behandlung.
35
Wurzelkanalaufbereitung
Redaktion
Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in die PDF oder das ePaper!
36
Erfolgreiche Endodontie in nur einer Sitzung?!
Dipl.-Stom. Burghard Falta, M.Sc.
Folgender Beitrag geht der Frage nach, ob „Single-visit root canal treatment“ unter Einsatz u. a. der aPDT, adhäsiver Endodontie und zeitnaher definitiver Zahnersatzversorgung auch bei Zähnen mit (teilweise ausgedehnter) apikaler Parodontitis Erfolg ­ver­sprechen kann.
42
Zähne mit besonderen ­Wurzelkanalanatomien
Karsten Troldner
Abweichungen von der Norm kommen im Bereich der Wurzel­kanäle gar nicht einmal so selten vor. Das Erkennen dieser Ab­weichungen und deren Management bei Aufbereitung, Reinigung und Obturation sind essenziell für den Behandlungserfolg. So deutet beispielsweise ein im koronalen Wurzeldrittel des Zahnes röntgenologisch deutlich sichtbares Pulpenkavum, welches im weiteren Verlauf im mittleren und apikalen Bereich plötzlich nicht mehr nachzuverfolgen ist, auf eine Aufteilung in mehrere Kanäle mit eigenen Apizes hin.
49
Strategien zur Behandlung komplexer Kanalsysteme
Dr. Bernard Bengs
Die endodontische Behandlung anspruchsvoller Kanalstrukturen ist durch die Etablierung leistungsfähiger Nickel-Titan-Systeme scheinbar zur Routine geworden. Doch auch Instrumente aus diesen Legierungen unterliegen den physikalischen Gesetzen, ein Verklemmen vollrotierender Feilen im Kanal führt innerhalb weniger Sekunden zum Instrumentenbruch. Der vorliegende Beitrag zeigt potenzielle Schwierigkeiten bei der Aufbereitung auf und bietet verschiedene Lösungsmöglichkeiten an.
52
Abo Service: Endodontie Journal 4/16

Ältere Ausgaben - Jahrbuch Endodontie

image34

Ausgabe: 01/2016

image6071

Ausgabe: 2015/2015

image4498

Ausgabe: 2014/2014

image4881

Ausgabe: 2014/2014

Ähnliche Publikationen

image-34

Jahrbuch Laserzahnheilkunde

image-36

Jahrbuch Implantologie

image-2

Jahrbuch Digitale Dentale Technologien

image-38

Jahrbuch Prävention & Mundhygiene